Facebook-Apps – Part 3


Jetzt wird es aber wirklich so richtig albern: Eine neue unendliche Geschichte nimmt scheinbar ihren Lauf…

Seit gefühlten 100 Jahren funzen unsere Facebook-”Apps” – es sei denn, sie funktionieren gerade einmal nicht… – z.B. wegen solcher Geschichten

Hm – der “Bug” wurde fix gefixt… ;-)
Soweit, so gut…

Sollte man meinen!

Denn nun – gerade in einer Phase, in der ich temporär dem App-Entwicklungs-Wahn* verfallen bin – haperte es auf einmal beim Erstellen neuer “Apps” fürs Fratzenbuch. Nach dem Zusenden einer Ausweiskopie, die mich von robotigen Bots abgrenzt und mich als lebendige humanoide Zellkultur ausweist und outen soll, erwartete ich dummerweise so etwas wie eine Antwort.

Nach vier Stunden “plingte” und “ploppte” es in meinem Nachrichten-Bereich. Mir keiner Schuld bewußt beäugte ich voller Vorfreude die “Antwort” – und es verschlug mir fast die Sprache:

Screenshot FB-App

Textbausteine waren gestern. Heutzutage nutzt man wohl das Tool “Phrasengenerator v1.0 beta” der “Basta! IT Solutions Inc.”

Endgültig? Geschlossen?

Man macht sich die Sache bei FB ja so richtig einfach. Ein Art Verwarnung, ein Hinweis, eine temporäre Sperrung der App oder dergleichen wären wohl wesentlich sinnvoller und hilfreicher gewesen. Vor allem würde mich bösen Menschen mal interessieren, gegen welchen Punkt der Richtlinien ich verstoßen habe bzw. welche “SCHÄDEN” ich verursacht haben soll! Lächerlich!

Natürlich habe ich erst einmal recherchiert – schließlich wäre ich gern eine passende Antwort in Richtung FB-”Support” losgeworden. Allerdings solllte ich dann aber auch im Recht bzw. unschuldig sein…

Nun ja… *schäm*

Vielleicht habe ich wirklich einen Punkt in den Richtlinien überlesen (wie z.B. Punkt 4.8 ‘Entwickle keine App, deren Hauptzweck es ist, Nutzer von Facebook wegzuleiten.’)  In schönstem säuselnden Amerikanesisch wird einem erklärt, was man nicht darf.

Aha! Allerdings ist mir das wirklich neu. Gab es diese Bestimmung auch schon, als wir unsere “Apps” entwickelt haben? In einer Ära vor Äonen, als es lediglich darum ging, SEITENREITER  bzw. TABS zu erstellen? Weder habe ich einen Review angefordert, noch einen Vertrieb dieser “Apps” beabsichtigt. Sie sollten lediglich die Navigation um einen Homepage-, Blog-, RSS-Button u.ä. erweitern.

Na ja, vielleicht fehlt ja auch noch die Datenschutzrichtlinie für die Applikation (lt. Policy nötig, in der App-Verwaltung aber kein Pflichtfeld), die mir das Besuchen einer Homepage, eines Blogs, eines Shops oder das Aufrufen eines Feeds ermöglicht.

Wahrscheinlich muß erst ein Fenster aufpoppen, in dem das User-Foto neben dem App-Icon zu sehen ist. Darunter steht dann solche Sülze wie

Jetzt surfen

Durch das Anklicken von „Jetzt surfen“ erhält diese App

Deine allgemeinen Informationen.

Indem Du fortfährst, stimmst Du den Datenschutzrichtlinien von EiTiCo zu.

Diese App darf nicht in Deinem Namen posten.
Nicht gepostete Beiträge kann niemand sehen.

[ Blockieren ]     [ Problem melden ]

Auch wenn es Dein Nutzererlebnis ungemein schmälern wirdt – aber
nun kannst Du Facebook verlassen und die gewünschte Seite aufrufen.

Damit Dir das nicht ungewollt passiert und wir Dich in Zukunft vor Dir selbst
schützen wollen, bauen wir an dieser Stelle demnächst ein Captcha ein!

[ Letzte Chance: Blockieren ]     [ Letzte Chance: Problem melden ]

 [ Allerletzte Chance: Wirklich nicht? ]

Sorry – aber “idiotisch” ist wirklich alles, was mir dazu einfällt. Man kann es manchmal wirklich übertreiben!

Und das Allerbeste: Scheinbar habe ich jetzt zu allem Überfluß auch noch eine Like-Sperre bekommen – sprich: Mit dem Drücken des “Gefällt-mir”-Buttons ist es (erst einmal?) Essig. Irgendwie haben die mich gar nicht lieb… :-)


* Zum Thema Entwicklungswahn – siehe oben:

Screenshot


Der Rundumschlag: Frisches Aussehen für die App-Icons… Jedoch: Ist das legendäre “f” etwa eine Urheber- oder Markenrechtsverletzung? Wenn ja, dann können sich wohl Millionen Anbieter kostenloser Icon-Sets warm anziehen…

PS: Gut gemachte Icon-Sets gibt es z.B. hier oder hier


Das große Fressen…


… ist ja ein berühmter Film. Ok – etwas Hunger hätte ich theoretisch ja auch – gefräßig, wie ich üblicherweise nun mal bin. Praktisch ist mir der Appetit allerdings irgendwie vergangen, denn mir ist eher nach dem “großen Heulen” zumute. Da hat man mal wieder eine neue Site in den Händen, will sie hier und da (bei wichtigen,  SEO-relevanten – und auch bei einigen, eher unwichtigen) Tool- und Projekt-Seiten testen oder/und eintragen…. Ist ja eigentlich auch egal – REICHWEITE ist das, was zählt… (Irgendwann befassen wir uns in dem Zusammenhang auch bestimmt mal mit dem Sichtbarkeitsindex bei Sistrix).

Ist ja alles gut und schön – allerdings müßten die Tools auch funzen! Sogar die Billig-Tools!

Die Loser des Monats:
__________________
Der Meta-Doctor ist tot und hat den angebotenen MetaCheck gleich mit in den Hades gerissen. Jegliche Tests enden nur noch mit einem “404 Not Found” – allerdings nicht einfach so trivial, wie man annehmen mag… Nein! Erst nach einer CLIENT-SEITIGEN Weiterleitung auf die nicht existente Seite! Das Projekt Webutation.net verabschiedet sich beim Test eines URLs permanent ins Nirvana – und Webseitenbewertung.com ist auch keinen Deut besser: Seit Tagen hängt sich die Seite bei der Analyse eines Webprojekts mind. ebenso schön dauerhaft auf… Ergo: Nix geht. Toll!

Aber es gibt auch einen Lichtblick am Horizont: OneProSEO – unserer Meinung nach knallharfte Konkurrenz zu WooRank !!!

Facebook-Apps – Part 2


Natürlich trifft das App-Problem auch auf alle anderen FB-Seiten zu, die wir so unter unseren Fittichen haben – angefangen bei den eigenen Projekten Fätt-Boys, EiTiCo, DiSePo, TRISEPO… bis hin zur Barther Freilichtbühne

Screenshot Redirection-Erkennung

Das Social-Media-Netzwerk Facebook bemängelt bei Apps neuerdings serverseitige Umleitungen.

Da wir das Problem bekanntlich bereits identifiziert haben, steht einem Bugfix in den nächsten Tagen nicht im Wege. Bei der HBZ Branse GmbH war es ja auch in ein paar Minuten erledigt…

PS: Wir haben keine Ahnung, wie lange das schon so buggy war… So wie im PS zum Artikel “Bugfix” bereits angemerkt: Man darf uns auch gern bezüglich solcher Sachen kontaktieren!

BMOA-Shop


Neuerdings gehört ja neben dem Met & Gothic Shop auch der BMOA-Shop zu unseren Kunden… An dieser Stelle sei einfach nur mal angemerkt, daß der auf Shopware basierende Online-Shop gute Fortschritte macht. Die Tickets und T-Shirts für das 17. Barther Metal Open Air können bereits dort geordert werden!

Bugfix


Moin moin!

Mal ganz davon abgesehen, daß sich unsereiner als (mittlerweile hauptberuflicher) IT-Fuzzi, EDV-Berater und Webdeveloper eh schon seit Jahren in Grund und Boden schämt, was die leicht angestaubte oder eher antik anmutende Umsetzung von http://fätt-boys.de / http://faett-boys.de [bzw. die "Jugendsünden" a la "Ich habe Windows 98 mit FrontPage (Express) - nennt mich jetzt "Webdesigner"... ;-) "] betrifft… Ok – “Optimiert für Internet Explorer bei einer Auflösung von 1024×768 Pixeln” prangt nun nicht gerade auf der Site – aber trotzdem… Ist alles schon schlimm genug…

Diese ekelhafte, auf Javascript (wer es nicht aktiviert hat, sieht nur Schmutz o.ä.) basierende “Online-Schande” muß unbedingt (demnächst *lol*) mal getilgt werden… Aber was will man machen, wenn man keine Zeit hat – schließlich ist die EiTiCo-Seite auch noch nicht online – und das liegt bestimmt nicht daran, daß ich nicht will!

Aber eins ist traurig: Im Rahmen einer Preisanpassung habe ich gemerkt, daß im Anfrageformular die Druckversion buggy war. Bei dem Code kann das maximal bis 2004 n. Chr. bis inkl. IE 6 funktioniert haben…

PEINLICH!

Jedenfalls wurde das jetzt im Rahmen des Einspielens der neuen Preise gefixt.

PS:
E-Mail-Adressen von uns gibt es auf der Website ja an jeder Ecke. Die Crawler, (Ro)Bots und Harvester des Spammer-Mafia wissen das (leider)…

Aber es wäre auch schön gewesen, wenn uns netterweise mal jemand darauf aufmerksam gemacht hätte, daß irgendwas nicht (mehr) funktioniert… :-( Denn witzigerweise wird das Formular gut frequentiert.

Oder sind die Websurfer nur noch nicht funktionierenden Müll gewöhnt? Ok – dann macht man sich die Mühe nicht, den “Webmaster” zu kontaktieren, um ihn auf irgendwelche Bugs und etwaigen Schrott hinzuweisen…

Jedenfalls: Die Website ist zwar (leider) nicht auf der Höhe der Zeit – wir haben aber trotzdem zumindest immer ein offenes Ohr für FEHLER.

PPS:
Warum klatschen wir nicht einfach eine neue Site, vorzugsweise sogar responsive, ins Netz? Dürfte ja eigentlich kein Problem sein, oder? Nun ja…  “EiTiCo” und “Fätt-Boys online – V3″ sollen schließlich in die Qualidator-Top100. Zwei Sites sind schließlich schon drin – und selbst die sind noch nicht einmal resposive…:

TRISEPO (derzeit Platz 15) und
Bestattungsbedarf Kleemann (aka MK Barth)  (derzeit Platz 71)

Am “Nicht-Wollen” oder “Nicht-Können” liegt es also nicht…

Standardwerte


Wenn es um die Übergabe von Argumenten an Javascript-Funktionen geht, ist ja manchmal wünschenswert, Standardwerte vorzubelegen – falls mal nichts übergeben wird, obwohl die Funktion lt. Parameter-Liste an genau dieser oder/und jenen Stelle etwas erwartet…

Wenn man viel mit PHP hantiert, verfällt man sehr schnell auf diese Idee:

function f ( x = 1, y = 2, z = 3 ) {
    alert (x + ' | ' + y + ' | ' + z);
}
f();
f('A','B','C');

Das funktioniert auch – solange man auf Chrome oder Firefox (ab v15) entwickelt. Der Internet Explorer bemängelt allerdings Scriptfehler…
Meldung: ‘)’ erwartet

Aber auch Safari und andere Browser bocken. Bleibt also nur folgendes:

function f ( x, y, z ) {
    // ausführlich
    if ( typeof ( x ) === 'undefined' ) {
        x = 1;      
    }      

    // Kurzform      
    if ( typeof y === 'undefined' ) y = 2; 

    // ternärer Operator      
    z = ( typeof z !== 'undefined' ) ? z : 3;      

    alert (x + ' | ' + y + ' | ' + z);
}
f();
f('A','B','C');

Wenn man nun nicht gerade Werte a la false, null, undefined, 0 oder “” setzen will, kann man es auch ganz einfach handhaben:

function f ( x, y, z ) {   
    x = x || 1;     
    y = y || 2;     
    z = z || 3; 
    alert (x + ' | ' + y + ' | ' + z);
}
f();
f('A','B','C');

E-Mail-Versand über Website funktioniert nicht mehr…


Ein XTC-Shop (oder eine andere Website) versendet plötzlich (scheinbar) keine E-Mails mehr… Man selbst ist sich jedoch keiner Schuld bewußt… Woran kann es also liegen?

Das Problem muß nicht unbedingt auf einer falschen Konfiguration oder einem Hack beruhen… Handelt es sich evtl. um Billig-Webspace bei einem Massenhoster? Dann ist es wahrscheinlich, daß es sich um eine ganz andere Ursache handelt…

Es wird im Video gezeigt, was man neben Konfiguration und Scriptcode noch prüfen sollte – am besten sogar zuerst!

Für den Fall, daß sich das Ergebnis dieser Prüfung mit den Befürchtungen deckt, wird auch grob erklärt, was zu tun ist bzw. was das Beste wäre, um einem Wiederholungsfall vorzubeugen… Und das wäre aus SEO-Gründen ohnehin ratsam…

Weiterführende Links:
http://www.zdnet.de/39160890/dns-blacklisting-e-mail-verbot-fuer-unschuldige/
http://www.returnpath.de/blog-press/leitfaden-zu-e-mail-blacklists-alles-was-sie-uber-die-schwarzen-listen-wissen-mussen/

Übrigens: Den Shop kann man nur empfehlen! Leckeren Met und vieles mehr gibt es bei http://metladen.de bzw. http://met-honigwein-shop.de !!!

.

Twitter-Bug: E-Mail-Bestätigung (Workaround)


Die Meldung “Sorry, that page doesn’t exist!” oder auch “Sorry, diese Seite existiert nicht! ” dürften all jene kennen, die im November 2014 versucht haben, nach dem Anlegen eines Twitter-Accounts ihre E-Mail-Adresse zu bestätigen. Aufgrund eine Bugs bei Twitter scheint das derzeit nicht möglich zu sein. Im Video sieht man, wie es dennoch klappt.