E-Mail-Versand über Website funktioniert nicht mehr…


Ein XTC-Shop (oder eine andere Website) versendet plötzlich (scheinbar) keine E-Mails mehr… Man selbst ist sich jedoch keiner Schuld bewußt… Woran kann es also liegen?

Das Problem muß nicht unbedingt auf einer falschen Konfiguration oder einem Hack beruhen… Handelt es sich evtl. um Billig-Webspace bei einem Massenhoster? Dann ist es wahrscheinlich, daß es sich um eine ganz andere Ursache handelt…

Es wird im Video gezeigt, was man neben Konfiguration und Scriptcode noch prüfen sollte – am besten sogar zuerst!

Für den Fall, daß sich das Ergebnis dieser Prüfung mit den Befürchtungen deckt, wird auch grob erklärt, was zu tun ist bzw. was das Beste wäre, um einem Wiederholungsfall vorzubeugen… Und das wäre aus SEO-Gründen ohnehin ratsam…

Weiterführende Links:
http://www.zdnet.de/39160890/dns-blacklisting-e-mail-verbot-fuer-unschuldige/
http://www.returnpath.de/blog-press/leitfaden-zu-e-mail-blacklists-alles-was-sie-uber-die-schwarzen-listen-wissen-mussen/

Übrigens: Den Shop kann man nur empfehlen! Leckeren Met und vieles mehr gibt es bei http://metladen.de bzw. http://met-honigwein-shop.de !!!

.

Twitter-Bug: E-Mail-Bestätigung (Workaround)


Die Meldung “Sorry, that page doesn’t exist!” oder auch “Sorry, diese Seite existiert nicht! ” dürften all jene kennen, die im November 2014 versucht haben, nach dem Anlegen eines Twitter-Accounts ihre E-Mail-Adresse zu bestätigen. Aufgrund eine Bugs bei Twitter scheint das derzeit nicht möglich zu sein. Im Video sieht man, wie es dennoch klappt.

SEO-Spam: SeoWeb-Suchmaschinenoptimierung.net


Unser Spam-Report geht nach der Betrachtung von Web-Progress.net in die zweite Runde… Derzeit flattern Webmastern Spam-Mails von SeoWeb-Suchmaschinenoptimierung.net ins Haus, in denen die Optimierung der Website samt garantiertem Einzug in die Top Ten der Google-Suchergebnisse angeboten wird… Kann wenigstens diese Firma halten, was sie verspricht? Taugt denn wenigstens dieses Angebot etwas? Sind die 149,- Euro (Standardpreis inkl. MwSt) gut investiert? Sollten etwaige Zweifler vielleicht gerade jetzt zuschlagen, um im Rahmen der derzeitigen Promotion-Aktion 15% der Kosten zu sparen?

Oder handelt es sich auch bei diesem Angebot nur um Abzocke? Ist das auch wieder Dummenfang – so wie bei Web-Progress.net? Oder ist es sogar Betrug – weil auch dieses ”Unternehmen” etwas anbietet, wovon man dort gar keine Ahnung hat?

Wir beleuchten in diesem Video die Qualifikation dieser “Firma” anhand ihrer Unternehmenswebsite – denn die sollte doch wohl repräsentativ sein und potenzielle künftige Kunden überzeugen, oder? Ansonsten bräuchte man ja auch keine Referenzen anzugeben…

Nach dem Ansehen dieses Videos sollte sich jeder selbst ein Bild davon machen können, wie es um die Seriosität dieses “Unternehmens” bestellt ist.


(Download)

Die Aussagen zu den Impressumsvorgaben stellen keine Rechtsberatung dar und ersetzen auch keine. Es wurden lediglich Gedanken, die auf beruflichen Erfahrungen beruhen, geäußert.

Daß wir auch in diesem Fall wieder mit unserer Einschätzung richtig liegen, ist auf folgenden Seiten ersichtlich:
http://spamschleuder.wordpress.com/2013/02/15/15-prozent-rabatt-fur-die-optimierung-der-webseite/
http://www.seo-web-seo.de/index.php/seo-blog/101-achtung-dieser-spam-kommt-nicht-von-uns
http://www.antispam-ev.de/forum/showthread.php?34052-Seoweb-Suchmaschinenoptimierung
http://www.virenguard.de/threads/professionelle-suchmaschinenoptimierung-durch-seoweb.84/
https://consultdomain.de/forum/domaincafe/60431-spam-von-seoweb-suchmaschinenoptimierung.html
http://www.onlineshopsiegel.de/forum/viewtopic.php?f=25&t=838
https://www.onlineshopsiegel.de/forum/viewtopic.php?f=25&t=730 (Vorläufer-Seite)
http://www.mywot.com/en/scorecard/seoweb-suchmaschinenoptimierung.net
http://www.webutation.net/de/review/seoweb-suchmaschinenoptimierung.net
http://wwww.stangl.eu/2713/15-prozent-rabatt-fur-die-optimierung-der-webseite

Besonders interessant, um nicht zu sagen witzig:
http://www.seo-united.de/blog/seo-offtopic/wie-man-nervige-seo-agenturen-aufs-korn-nimmt.htm
http://www.kolumne24.de/unprofessionelle-werbung-der-firme-seoweb-am-ueberseering-25-in-hamburg

SEO-Spam: Web-Progress.net


Derzeit flattern Webmastern Angebote von Web-Progress.net ins Haus, in denen die Optimierung von Webseiten angeboten bzw. versprochen wird. Kann die Firma halten, was sie verspricht? Taugt das Angebot etwas? Oder ist es nur Abzocke? Dummenfang? Eine Adreßdatensammlung? Oder gar Betrug?

Wir beleuchten in diesem Zweiteiler mal die Qualifikation dieser “Firma” anhand ihrer Unternehmenswebsite – denn die sollte doch wohl repräsentativ sein, oder?

Wenn man den Angaben diverser Antispam-Seiten trauen kann, handelt es sich um eine Art Briefkastenfirma, die von polnischen Adreßhändlern, die in der Vergangenheit bereits unter dem Namen “GC GlobalContact” mit ständig wechselnden Domains und jeder Menge SPAM glänzten, betrieben wird.


(Download)


(Download)

Die Aussagen zu den Impressumsvorgaben stellen keine Rechtsberatung dar und ersetzen auch keine. Es wurden lediglich Gedanken, die auf beruflichen Erfahrungen beruhen, geäußert.

Daß wir mit unserer Einschätzung nicht allein sind, zeigt sich auch auf folgenden Seiten:
Antispam-ev.de
Abbruchunternehmen.blogspot.de
Spam.Tamagothi.de
Stangl.eu (Ok… Aber schlechter sind wir auch nicht… *lol*)
Blog.Schockwellenreiter.de
Spamschleuder.Wordpress.com
Productforums.Google.com
McGrip.de
Netrix.de
JHMC-Blog

Man braucht sich ja auch gar nicht zu wundern, warum dieser Schrott aus der Didierstraße 1 in Wiesbaden stammt – zumindest dann nicht mehr, wenn man das hier bzw. das hier weiß… ;o)

Eine kurze Betrachtung: WAUDIT.COM


Wir beleuchten heute an dieser Stelle mal kurz eine sehr nützliche Seite für Webprogrammierer, die sich an Standards halten oder/und hochqualitative Seiten erstellen möchten. Allerdings gibt es einen kleinen, etwas kurios anmutenden Fehler, auf den wir die Seitenbetreiber in Kürze hinweisen werden…Wir sind gespannt, ob sich dann diesbezüglich etwas tut. Wenn ja, gibt es an dieser Stelle ein Update.

Nichts als heiße Luft…


Nachdem wegen angeblicher Fehler im Online-Shop der HBZ Branse GmbH viel heiße Luft durch einen BSD-User abgelassen wurde und wir  hier und hier darauf eingingen, lief viel Wasser den Berg hinunter – immerhin haben wir die haltlosen Vorwürfe über ein Vierteljahr unkommentiert gelassen.

Wir erinnern uns kurz: Die “Startseite” http://shop.hbz-branse.de/shop erzeugte einen Fehler 404. Der Gag dabei: Das ist nicht die Startseite! Und es existiert auch keine Umleitung, die diesen Aufruf erzeugt! Für uns war klar: Der Fehler sitzt vor dem Monitor in Schicht 8 des siebenschichtigen OSI-Modells. Immerhin war der BSDler stolz auf seine “speziellen Einstellungen”. Nun war es aber an uns, herauszufinden, was mit “normalen Einstellungen” (bzw. bei “normaler Nutzung”) passiert. Was geschieht also, wenn man den Browser bestimmungsgemäß verwendet und nicht einfach irgendwelche Phantasie-URLs zu nicht existenten Seiten eingibt?

Erstens hätten wir zum Testen mit besagter BSD-Edition ein 64Bit-System gebraucht. Davon gibt es bei uns zwar etliche – als Fätt-Boys haben wir schließlich 2 DiMuX(e) im Einsatz. Doch die sind logischerweise tabu. “Never touch a running system” vs. Live-Stick… Nö – beim besten Willen nicht. Nicht wegen derartigen Unsinns… Privat steht beim Kollegen Klein auch etwas 64bittiges herum – er hat aber auch noch etwas anderes zu tun; und das nicht zu knapp. Private Kisten oder Rechner mit anderer Bestimmung a la DiMuX sind ohnehin irgendwie tabu. Außerdem: Bei EiTiCo bin ich der Web-Onkel – aber meine 64er Test-Kiste war leider gerade “out of order”. Seit über 3 Monaten lag das Ding in auseinandergeschraubten Einzelteilen irgendwo hier und dort verteilt umher, weil es nicht so wollte, wie es sollte. Endlich habe ich auch in einer ruhigen Minute die Fehlerquelle gefunden: Eine meiner heißgeliebten M-Audio Delta 1010LT war verstorben. Rien ne va plus – nichts geht mehr! Ok, kurz getrauert; alles zusammengefriemelt, dann fix den originalen, “popeligen” Realtek-HD-Sound@NVIDIA aktiviert – und dat Ding löppt allwedder…

Zweitens: Ich hatte die Ruhe weg! Denn SERVERSEITIG heißt SERVERSEITIG! Und kraft meiner Wassersuppe habe ich im Vollbesitz meiner geistigen Fähigkeiten SERVERSEITIGE UMLEITUNGEN per .htaccess erstellt. Also konnte der besagte Fehler gar nicht auftreten – es sei denn, der Feuerfuchs der betreffenden BSD-Edition macht, was er will und kreiert nach Belieben URLs, die er dann aufruft. Doch dann wäre er komplett Schrott und nicht nutzbar; das würde dieses System komplett disqualifizieren. Daher war dieser Teil der Kritik (SSL-Kritik ist berechtigt! Liegt aber nicht in meiner Hand!) von Anfang an einfach nur in die Kategorie BLÖDSINN einzuordnen.

Drittens: Die einzige Möglichkeit, die (neben mutwilliger URL-Falscheingabe seitens des testenden “anonymen BSD-Users” (kurz: “ABU”)) zu einem Auftreten des Fehlers führen könnte, wäre ein von mir irgendwo eingebauter, falscher Link, der keine Umleitung auslöst und direkt auf den falschen URL zeigt. Doch ich bat ja den ABU, mir mitzuteilen, wo er den URL her hätte (um diesen etwaigen Fehler dann auszumerzen). Bislang ist diesbezüglich nichts erfolgt. Also bleibt mir nur die Annahme, daß er diese Adresse höchst-selbst und eigenhändig eingetippselt hat.

Doch DANN ist alles ok – wie erwartet. Nicht existente Seiten liefern nun einmal einen 404er; das soll so, muß so und ist auch richtig so. Das weiß eigentlich sogar der ABU. Die serverseitigen Umleitungen funktionieren alle perfekt – wie erwartet. Und nun kann ich auch reinen Gewissens sagen, ich hätte es mit BSD getestet:

Sowohl alle Verlinkungen auf der Homepage als auch die Direkteingabe von  http://shop.hbz-branse.de/, http://www.hbz-shop.de/ oder http://www.hbz-branse-shop.de/ führen erwartungsgemäß zur richtigen Seite. Lediglich ein Flash-Element wird vom “Gnash”-Player unter BSD nicht verarbeitet. Aber Flash ist ohnehin (spätestens seit HTML5 und Apple-Smartphones) out und stirbt demnächst sowieso.

Aber von einem 404er ist weit und breit nichts zu sehen – der tritt erst auf, wenn ich Phantasie-URLs wie /shop oder /wurstbrot eingebe. Doch so was mache ich nicht - ich bin schließlich kein ABU!

Wie gesagt: Falls ich den (übrigens logischerweise natürlich auch in anderen Browsern einen Fehler 404 erzeugenden) URL irgendwo so, wie es kritisiert wurde (http://shop.hbz-branse.de/shop), fälschlicherweise verlinkt haben sollte, ist mir das echt entgangen. Gefunden habe ich jedenfalls nichts. Doch so lange sich der ABU in Schweigen hüllt, muß ich eben annehmen, daß er seine hyperaktiven Fingerchen bei der Adreßeingabe nicht im Griff hatte. Doch mit Verlaub – das ist dann einzig und allein SEIN Problem und interessiert mich nicht die Bohne.

Nach wie vor bin ich aber gern bereit, das (angebliche) Problem hier im Blog zu diskutieren oder ggf. zu reproduzieren. So lange man mir aber nicht den geheimen und gut versteckten Link auf die angebliche Startseite zeigt, bleibe ich um so standhafter bei meiner Meinung, daß alles so ist, wie es sein soll.

Offizielles Fazit: Der kritisierte Fehler existierte nie und ist nur heiße Luft - mehr nicht! Und alles, was zu der Annahme dieses Fehlers führte, basierte auf falschem Umgang mit dem Rechner – so leid es mir auch für das Ego des BSD-Nerds tut.

Update: Ich habe gerade festgestellt, daß neben dem, was im Blog niedergeschreiben steht, noch eine weitergehende Diskussion stattfand und mir doch vom ABU mitgeteilt wurde, in welcher Situation der Fehler auftritt – das war mir in Anbetracht der verstrichenen Zeit tatsächlich entfallen. Wenn ich ihn richtig verstanden habe, tritt der 404er auf, wenn man in der Navigationsleiste der Homepage auf Shop klickt. Daher habe ich sämtliche Verlinkungen nochmals getestet – und zwar für alle als Video sichtbar und nachvollziehbar.