25-jähriges Firmenjubiläum


Olaf Micheel hat wirklich Grund, heute im Kulturhaus Trinwillershagen kräftig zu feiern: Er ist mit seinem Unternehmen seit nunmehr 25 Jahren im Geschäft !!! In dieser Zeit war in Trin ordentlich was los, was nicht zuletzt an der Liste der beherbergten Gäste lag. Auch trat der ein oder andere Promi auf der Bühne des riesigen Saals auf…

Foto: Olaf Micheel mit Gästebucheintrag von Bush

© Foto: Detlef Lübcke

Detlef Lübcke schreibt in der OZ folgendes:

Gaststätte profitiert von Bush-Besuch
Der Besuch des US-Präsidenten vor zehn Jahren lockt noch heute Gäste aus aller Welt ins vorpommersche Dorf Trinwillershagen.

Trinwillershagen. Am 12. Juli sind es zehn Jahre her, dass George Bush auf Einladung Angela Merkels Trinwillershagen bei Ribnitz-Damgarten (Vorpommern-Rügen) besuchte. Gastwirt Olaf Micheel wird diesen Tag wohl nie mehr vergessen, an dem sich der damalige US-Präsident und die Bundeskanzlerin bei ihm gegrilltes Wildschwein schmecken ließen. Die Bilder gingen um die Welt. Micheel, selbst passionierter Jäger, bereitete damals das zünftige Mahl für die prominenten Staatsgäste vor.

Der Hype ist noch heute zu spüren. Reisegruppen aus aller Welt kommen extra nach Trinwillershagen. Sie wollen genau wissen, wo der US-Präsident gesessen, was er getrunken und vor allem, was er gesagt hat. „Viele wünschen sich Wildschwein à la Bush, wollen auf der Terrasse sitzen, auf der damals auch der Präsident das Wildschwein genossen hat“, sagt Olaf Micheel.

Micheel erinnert sich auch noch ganz genau an das Treffen mit dem damaligen Generalkonsul der USA in Deutschland, Duran Butcher. Das war im März 2006. „Es war tristes, graues Wetter, als Duran Butcher durch das unscheinbare Trinwillershagen fuhr, und er fragte mich: Sagen Sie mal, was soll Herr Bush hier auf das Dorf?“, gibt Micheel die Worte wider. Daraufhin hätte ihm der Gastwirt Fotos vom Wildschwein-Grillen gezeigt und der Generalkonsul hätte geschwärmt: „Oh, Barbecue, wundervoll“. So sei die Idee entstanden, für George Bush während des Heiligendammer G8-Gipfels ein Grillfest in Trinwillershagen auszurichten.

In der 25-Betten-Pension, die Olaf Michael seit 2006 neben der Gaststätte „Zu den Linden“ betreibt, sei damals für den US-Präsidenten ein Rückzugszimmer eingerichtet worden. Die Telefonsteckdose, die vom Stab des Präsidenten für eine Direktverbindung zum Weißen Haus installiert wurde, sei heute noch an der Wand angebracht. Das Zimmer hat inzwischen den inoffiziellen Namen „Bush-Suite“ bekommen und sei unter den Gästen ein Highlight.

Angela Merkel ist 2005 im Trinwillershäger Kulturhaus für den Deutschen Bundestag nominiert worden. Jahr für Jahr wird sie im Januar eingeflogen, wenn der Landkreis Vorpommern-Rügen dort seinen Neujahrsempfang ausrichtet.

Überhaupt konnte der Wirt im Kulturhaus schon viele bekannte Gäste begrüßen. Dazu zählen die Schlagersänger Andrea Berg, Jürgen Drews oder Bata Illich. Auch die Puhdys sind hier schon aufgetreten. „Es ist der größte Saal im ländlichen Raum in Vorpommern-Rügen“, weiß der Gastwirt.

Am 1. April vor 25 Jahren eröffnete Olaf Micheel im ehemaligen Kulturhaus der Landwirtschaftlichen Produktionsgenossenschaft (LPG) seine Gaststätte. In der LPG-Küche wurde früher für 1000 Leute gekocht. Aus ihr hat Micheel eine Bundeskegelbahn werden lassen.

In diesem Jahr hat der 46-Jährige noch einiges vor. Er will komplett umbauen – zu einem Tagungszentrum mit kleinem Landhotel. 2017 soll alles fertig sein.

Nun, wir sind gespannt und harren der Dinge, die da kommen! Auf jeden Fall gratulieren wir den Micheels zum 25-jährigen Bestehen und wünschen für die nächsten 25 Jahre alles Gute und viel Erfolg!

Wer auch gratulieren möchte, kann dies beispielweise bei Facebook tun – oder aber auch persönlich:

Einladung anläßlich des 25-jährigen Bestehens

Herzlichen Glückwunsch und viel Spaß heute!

Einmal Kult extra, bitte!


Beim für Sonntag, den 21.06.2015 geplanten “Klassik-Konzert zur Sommersonnenwende” hat sich etwas ergeben: Man hat Nägel mit Köpfen gemacht – oder in dem Fall Wasser mit Tasten… ;-)

Es wird nämlich in diesem Jahr ein zusätzliches “Swimming Piano” geben – also ein “Swimming Piano Special”. Das ganze passiert am längsten Tag des Jahres – an dem Tag, an dem die Sonne zur Mittagszeit Ihren Höchstand erreicht…

Foto Swimming Piano

“Se(e)renade zur Mittsommernacht” mit Lutz Gerlach & Ulrike Mai -
Solo und vierhändig am Flügel

Am 21.06.2015 wird um 20.00 Uhr vor dem Schloß Schlemmin erstmals ein “Swimming Piano Special” stattfinden. Für dieses Sonderkonzert konnten die Pianisten Ulrike Mai und Lutz Gerlach gewonnen werden.

Sie waren die Ersten, die 2002 am Flügel auf der schwimmenden Bühne ein Konzert gaben. Damals wußte noch niemand so richtig, ob die Bühne den Flügel trägt oder ob das Konzert sprichwörtlich “ins Wasser fällt”. Mittlerweile hat diese Veranstaltungsreihe Kultstatus erlangt, und tausende Besucher konnten am Ufer des Schloßteiches den übers Wasser hallenden Flügelklängen lauschen. Immer wieder wurde der Wunsch laut, diese besondere Bühne doch öfter zu nutzen. Deshalb wird unter dem Titel “Se(e)renade” nun am längsten Tag des Jahres – in der Mittsommernacht –  ganz besondere Klaviermusik “al sereno” (unter freiem Himmel) erklingen.

Die beiden Pianisten Ulrike Mai und Lutz Gerlach sind bekannt für ihre besonderen Konzertprogramme, in denen sich nicht nur Mann und Frau, sondern auch Klassik, Jazz und Popmusik auf ganz eigene Art begegnen. Ihrem Publikum eröffnen Sie ein ganzes “Pianorama” aus 300 Jahren Musikgeschichte. Solistisch oder vierhändig am Flügel erklingen Werke von Bach, Mozart, Debussy u.a. – bis hin zu Stücken von Phil Collins und Gary Moore. Eine besondere Vorliebe der Künstler gilt dabei der neuen und alten Romantik. Vor dieser besonderen Kulisse wird es also auch reichlich romantische und leise Töne zu hören geben.

Weitere Informationen zu den Künstlern unter www.ulrikemai.de und www.lutz-gerlach.de.

Das reguläre “Swimming Piano” findet dieses Jahr in der Konzertreihe “Naturklänge” am 05. August 2015 statt. Unter dem Titel “Pas de Deux” spielen dann die Pianistinnen und Schwestern Mona und Rica Bard vierhändig ein ganz klassisches Klavierkonzert. Karten für beide Veranstaltungen sind im Schloß Schlemmin erhältlich. 

BMOA @ Twitter

Barther Metal Open Air
Ab jetzt gibt es alle Neuigkeiten zum Barther Metal Open Air auf über Twitter!

Social Media gibt es sogar in Barth und Umgebung ;-) !!! (Zumindest, wenn es nach uns geht.) Wir haben uns jedenfalls dazu entschlossen, neben der Verbreitung über Facebook die BMOA-News auch über Twitter zu teilen. Um so größer ist die Reichweite. Außerdem können wir so auch mal nach der einen oder anderen Band schnökern, die es auf Twitter massenhaft zu finden gibt.

Also: Ab jetzt halten wir die BMOA-Fans in aller Welt auch mittels Twitter auf dem Laufenden. Mal sehen, was in Zukunft dort alles so gezwitschert wird… ;-)

Ticket- und Merchandising-Shop


Sooooooooooooooooo… Wir haben unseren ersten, auf Shopware basierenden Online-Shop so ziemlich fertig… ;-)

Logo BMOAAn der englischen Version wird allerdings noch etwas gefeilt. Es fehlen noch ein paar Seiten und ein paar Übersetzungen… Aber egal – der Kartenvorverkauf für das mittlerweile 17. BMOA 2015 ist angelaufen!

BMOA-Shop


Neuerdings gehört ja neben dem Met & Gothic Shop auch der BMOA-Shop zu unseren Kunden… An dieser Stelle sei einfach nur mal angemerkt, daß der auf Shopware basierende Online-Shop gute Fortschritte macht. Die Tickets und T-Shirts für das 17. Barther Metal Open Air können bereits dort geordert werden!

Tessin speckt ab


Dieses Mal wird es wohl nicht so fätt – der Tessiner Karneval wird wohl ohne uns stattfinden. Aber wir plädieren ja selbst immer dafür, daß mal etwas Rotation betrieben wird, damit man als Mugger nicht bis zuletzt ausgelutscht wird. Mal ein, zwei andere Impulse zwischendurch – etwas Abwechslung schadet bekanntlich nie. Unterm Strich hält man sich so in einer Location länger.

Denn machen wir uns nichts vor: Man kann noch so gut sein – irgendwann wiederholt sich was. Eine Kult-Runde, die im Folgejahr andersrum gespielt wurde. Dann einmal durcheinander. Dann total auseinandergerissen. Doch irgendwann ist sie wieder unterwegs – vom Player über die Boxen in die Ohren. Und auch gewisse Sprüche wiederholen sich – bei guten Kollegen irgendwann, bei schlechten ständig.

Es ist nicht schlimmer, als wenn manche Gästen beim Hören eines Titels schon wissen, was als nächstes kommt oder kommen könnte… Und dazu noch immer dieselben Gesichter der Mugger…

In Tessin hat man das scheinbar begriffen. Schön! Eine Ausnahme in Meck-Pomm. Wir wünschen jedenfalls ein freudiges “Tessin Helau”. Und vielleicht bis irgendwann!

Top oder Flop?


Am 30.08.2014 fand ja nun unser langersehntes 1. Brauereifest in Barth statt…

“Hier ließ es sich angenehm verweilen. Brauereichef Axel Haamann ließ es sich nicht nehmen, das Wildschwein persönlich für seine Gäste zu grillen. Während die Kleinen die Hüpfburg stürmten und ihr Geschick auf den vom THW zur Verfügung gestellten Kindermobilen erprobten, sorgte [u.a.] Herbert Hochgräber mit seiner Blasmusikkapelle für Stimmung bei den Großen…” schreibt Gerd Albrecht auf seiner Facebook-Seite.

Dienst am Wildschwein: Axel Haamann (Foto: Gerd Albrecht @ Facebook)

Blaskapelle Herbert Hochgräber spielt nachmittags zum Tanz auf (Foto: Gerd Albrecht @ Facebook)

Wir sehen es auch so. Wir möchten uns an dieser Stelle gern bei allen Mitwirkenden und allen Helfern bedanken! Natürlich geht auch ein Riesen-Dankeschön an alle großen und kleinen Gäste, die uns trotz des wirklich miesen Wetters eine Chance gegeben haben. Es war viel Arbeit, hat aber alles im Großen und Ganzen funktioniert und Spaß gemacht! Sicherlich war nicht alles perfekt – aber es war dafür ja auch der erste Versuch. Das “Tanz-in-den-Mai”-Open-Air bei der Barther FFw hatte – dem Buschfunk zufolge – wohl einst mit nur 24 Gästen angefangen… Im Vergleich dazu waren unseren gestrigen Besucherzahlen ja gigantisch !!! Und das macht eben Lust auf mehr… Auf viel mehr !!! Aber das nur vorweg.

Der mittlerweile eröffnete “Kleine Barfuß-Park” konnte genutzt werden; es gab Wasserbälle XXL für die Kleinen, Kinderschminken, Bogenschießen… Auf der Nordseite des Geländes lief tagsüber ein bunter Musikmix. Musik aus der Konserve ertönte bis um 14:00 Uhr, als Blaskapelle Hochgräber für 2 Stunden zum Tanz einlud. Bis zum Soundcheck von IZMY gab es dann wieder Musik von den Fätt-Boys; die – wie auch etliche Gäste – bis abends dem Wetter trotzten. Auch DJ Franco Capuano schickte schon mal etwas House-Musik über die Brüllwürfel in den Äther… Um 21:30 Uhr übernahm dann Manager Michel Sprick die Mikrofongewalt und kündigte nach kleiner Einleitung den Star des Abends, die orientalisch-exotische IZMY an… Diese gab etliche Stücke aus ihrem Repertoire zum Besten – und kaum ein Gast war davon nicht begeistert. Denn ob man nun Fan dieser Musik ist oder nicht – die Professionalität dieser stimmgewaltigen Sängerin dürfte wohl jeden beeindruckt haben. Bei der anschließenden Aftershow-Party wechselten sich DJ Franco Capuano und die Fätt-Boys wieder ab.

Alles in allem gab es sehr viel positives Feedback, so daß wir uns jetzt schon sicher sind, daß das erste NICHT das einzige Barther Brauereifest bleibt. Dankeschön! Und bis zum nächsten Mal!

IZMY live on stage @ Brauerei Barth

Aftershow-Party mit DJ Franco Capuano

Special thx to: #IZMY, DJ #FrancoCapuano, Blaskapelle Hochgräber, Fätt-Boys, THW #Barth, Event-Technik Gabbert, Starshine Group LLC, Maren Sund, Ines Meyer, Sven Haamann, Schmidt communication – Agentur für Marketing & Kommunikation, EiTiCo – IT Consult Barth und an alle anderen fleißgen Helfer!

Programmänderung


Das “TanzOrchester Ostsee-Sound” kann nun leider doch NICHT zum Gelingen unseres 1. Barther Brauereifests am 30.08.2014 beitragen. Das Orchester unter der Leitung von Bernd Hochgräber war zwar eingeplant, ist aber leider verhindert.

Nun ja – dann müssen DJ Franco Capuano und die Popsängerin IZMY wohl eben etwas mehr arbeiten – wir haben nämlich trotz dieser Hiobsbotschaft vor, mit Euch einen schönen und bunten Tag zu erleben… Wir sind jedenfalls trotzdem guter Dinge!

Und damit Ihr nun nicht ganz und gar auf einen Hochgräber verzichten müßt ;-)  (und natürlich vor allem auch, weil für jede Altersgruppe etwas Musik dabei sein soll…) – spielt die Blaskapelle Hochgräber zwischen 14:00 und 16:00 Uhr Stücke aus ihrem Repertoire.

Und was das TanzOrchester Osteesound betrifft: Vielleicht klappt es ja beim nächsten Mal.