Ihr Leitle freit Eich…


Seit einigen Wochen häufen sich gewisse Anfragen bei bzw. an uns… Verunsicherte Leute berichten ganz aufgeregt von E-Mails, die ihnen Provider wie 1&1 oder Telekom/T-Online zugesandt haben…

Darin ging es um die Umstellung auf SSL/TLS. Ich weiß nicht, wie oft ich erklären mußte, daß Benutzer von Webmailern gar nichts machen müssen… Wenn man allerdings einen Mail-Client (“Was ist das denn?” “Ein Mail-Programm…” “Häh?” “So was wie Outlook Express…” “Achso… – nö, das nutze ich nicht, das ging ja nie…”) nutzt, muß man die Ports ändern…

Bislang nutze man wohl meist Port 25 für SMTP, 110 für POP3 und 143 für IMAP. Dadurch erfolgte die Kommunikation im Klartext – jede Mail war sozusagen fremd- bzw. mitlese-gefährdet… Ergo: Unsicher! Doch das ist nun vorbei. Irgendwann wird das E-Mailen über diese Ports nicht mehr klappen.

Vorteil: Man bekommt keinen Spam mehr – ist das nicht ein Grund zur Freude?
Nachteil: Man bekommt gar keine Mails mehr… ;-)

Nun also die Umstellung auf SSL/TLS – damit erfolgt die Kommunikation verschlüsselt! Ein potentieller Mitleser würde nur noch Zeichensalat sehen…

Je nach Anbieter gibt es einige kleine Unterschiede:

Freenet:
SMTP: 587, TLS
IMAP: 143, TLS
POP3: 995, SSL

T-Online:
SMTP: 465, SSL
IMAP: 993, SSL
POP3: 995, SSL

1&1:
SMTP: 587, Automatisch oder 465, SSL
IMAP: 993, SSL
POP3: 995, SSL

Goneo:
SMTPS: 465, SSL
IMAPS: 993, SSL
POP3S: 995, SSL

usw.

Ob das auch der NSA der Zugriff erschwert?
Ganz bestimmt!
Also los, alle freuen! ;-)

EasyBox 602/802


Da ich in den letzten Tagen irgendwie unter Schreibwut litt, fällt es mir heute schwer, meine Fingerchen stillzuhalten – es ist so ungewohnt! Doch als Alternative andauernd an mir selbst rumzuspielen ist zwar schön und abwechslungsreich, weil ich ja soooo viel Fläche biete – aber ständig geht das auch nicht! Ich bin schon ganz wund… ;-)

Also erliege ich reinen Gewissens der Sucht und gönne mir respektive meinen hyperaktiven Fingerchen etwas Geschreibsel: Ein Mini-Artikelchen muß her…

Heureka – eine grandiose Idee beschleicht mich: Favoriten-Ablage! So wie schon bereits vor Äonen von mir hier und hier praktiziert…

Ich habe beschlossen, Standardwerte von Geräten abzulegen. Die brauche ich (spätestens nach einem Reset) ja immer wieder mal. Schön, daß ich zu Hause oder auch in meiner Cloud 87 Millionen Manuals als PDF liegen habe – da bin ich bei Geräten, mit denen ich schon mal zu tun hatte, nicht auf Google & Co angewiesen…

Aber trotzdem: Durchschnittlich 198 Seiten zu laden, dann [STRG] + [F] zu drücken, alle Treffer zu  URL, URI, IP-Adresse, Port, User, Username, Benutzer, Benutzername, Password, Passwort, Paßwort oder/und Kennwort (oder was auch immer wie geschrieben wurde und gerade benötigt wird) zu durchforsten, nervt irgendwann auch. Das  geht schneller und einfacher!

Und deshalb hinterlege ich jetzt hier in Kurzform die Daten einiger Geräte, an die ich mich in 3 Jahren, wenn ich das nächste Mal mit Ihnen zu tun habe, garantiert nicht mehr erinnern kann. Schlagwort wird ab jetzt dafür “Standardwerte”.

Den Anfang mache ich heute mit zwei EasyBoxen:

UMTS-Stick
• K3520, E169
EasyBox 602 - WebGUI
• http://easy.box
• http://192.168.2.1
• Benutzername: root
• Kennwort: 123456
EasyBox 802 - WebGUI
• http://easy.box
• http://192.168.2.1
• Benutzername: root
• Kennwort: 123456
EasyBox 802 - Lokale Freigabe / FTP (per Browser)
• http://easy.box/dsl_usb
• http://192.168.2.1/dsl_usb
• http://easy.box:8000
• http://192.168.2.1:8000
EasyBox 802 - Fernverwaltung (nicht per UMTS)
• Port 8080