Facebook-Apps – Part 3


Jetzt wird es aber wirklich so richtig albern: Eine neue unendliche Geschichte nimmt scheinbar ihren Lauf…

Seit gefühlten 100 Jahren funzen unsere Facebook-”Apps” – es sei denn, sie funktionieren gerade einmal nicht… – z.B. wegen solcher Geschichten

Hm – der “Bug” wurde fix gefixt… ;-)
Soweit, so gut…

Sollte man meinen!

Denn nun – gerade in einer Phase, in der ich temporär dem App-Entwicklungs-Wahn* verfallen bin – haperte es auf einmal beim Erstellen neuer “Apps” fürs Fratzenbuch. Nach dem Zusenden einer Ausweiskopie, die mich von robotigen Bots abgrenzt und mich als lebendige humanoide Zellkultur ausweist und outen soll, erwartete ich dummerweise so etwas wie eine Antwort.

Nach vier Stunden “plingte” und “ploppte” es in meinem Nachrichten-Bereich. Mir keiner Schuld bewußt beäugte ich voller Vorfreude die “Antwort” – und es verschlug mir fast die Sprache:

Screenshot FB-App

Textbausteine waren gestern. Heutzutage nutzt man wohl das Tool “Phrasengenerator v1.0 beta” der “Basta! IT Solutions Inc.”

Endgültig? Geschlossen?

Man macht sich die Sache bei FB ja so richtig einfach. Ein Art Verwarnung, ein Hinweis, eine temporäre Sperrung der App oder dergleichen wären wohl wesentlich sinnvoller und hilfreicher gewesen. Vor allem würde mich bösen Menschen mal interessieren, gegen welchen Punkt der Richtlinien ich verstoßen habe bzw. welche “SCHÄDEN” ich verursacht haben soll! Lächerlich!

Natürlich habe ich erst einmal recherchiert – schließlich wäre ich gern eine passende Antwort in Richtung FB-”Support” losgeworden. Allerdings solllte ich dann aber auch im Recht bzw. unschuldig sein…

Nun ja… *schäm*

Vielleicht habe ich wirklich einen Punkt in den Richtlinien überlesen (wie z.B. Punkt 4.8 ‘Entwickle keine App, deren Hauptzweck es ist, Nutzer von Facebook wegzuleiten.’)  In schönstem säuselnden Amerikanesisch wird einem erklärt, was man nicht darf.

Aha! Allerdings ist mir das wirklich neu. Gab es diese Bestimmung auch schon, als wir unsere “Apps” entwickelt haben? In einer Ära vor Äonen, als es lediglich darum ging, SEITENREITER  bzw. TABS zu erstellen? Weder habe ich einen Review angefordert, noch einen Vertrieb dieser “Apps” beabsichtigt. Sie sollten lediglich die Navigation um einen Homepage-, Blog-, RSS-Button u.ä. erweitern.

Na ja, vielleicht fehlt ja auch noch die Datenschutzrichtlinie für die Applikation (lt. Policy nötig, in der App-Verwaltung aber kein Pflichtfeld), die mir das Besuchen einer Homepage, eines Blogs, eines Shops oder das Aufrufen eines Feeds ermöglicht.

Wahrscheinlich muß erst ein Fenster aufpoppen, in dem das User-Foto neben dem App-Icon zu sehen ist. Darunter steht dann solche Sülze wie

Jetzt surfen

Durch das Anklicken von „Jetzt surfen“ erhält diese App

Deine allgemeinen Informationen.

Indem Du fortfährst, stimmst Du den Datenschutzrichtlinien von EiTiCo zu.

Diese App darf nicht in Deinem Namen posten.
Nicht gepostete Beiträge kann niemand sehen.

[ Blockieren ]     [ Problem melden ]

Auch wenn es Dein Nutzererlebnis ungemein schmälern wirdt – aber
nun kannst Du Facebook verlassen und die gewünschte Seite aufrufen.

Damit Dir das nicht ungewollt passiert und wir Dich in Zukunft vor Dir selbst
schützen wollen, bauen wir an dieser Stelle demnächst ein Captcha ein!

[ Letzte Chance: Blockieren ]     [ Letzte Chance: Problem melden ]

 [ Allerletzte Chance: Wirklich nicht? ]

Sorry – aber “idiotisch” ist wirklich alles, was mir dazu einfällt. Man kann es manchmal wirklich übertreiben!

Und das Allerbeste: Scheinbar habe ich jetzt zu allem Überfluß auch noch eine Like-Sperre bekommen – sprich: Mit dem Drücken des “Gefällt-mir”-Buttons ist es (erst einmal?) Essig. Irgendwie haben die mich gar nicht lieb… :-)


* Zum Thema Entwicklungswahn – siehe oben:

Screenshot


Der Rundumschlag: Frisches Aussehen für die App-Icons… Jedoch: Ist das legendäre “f” etwa eine Urheber- oder Markenrechtsverletzung? Wenn ja, dann können sich wohl Millionen Anbieter kostenloser Icon-Sets warm anziehen…

PS: Gut gemachte Icon-Sets gibt es z.B. hier oder hier


Das elende Problem: Favicon.ico


Erstmals hatte ich dieses Blog am 29.07.2012 in diesem Artikel offiziell und somit für alle Leser durchschaubar als Favoritenverwaltung „mißbraucht“ – weil ich in dem in Jahren mühseligen Surfens angehäuften Berg von Bookmarks immer gerade den Eintrag nicht finde, den ich suche. Zumindest ist das ja bekanntlich zumindest immer gerade dann so, wenn es mal besonders schnell gehen soll. Es geht den Menschen eben wie den Leuten – und bei mir ist das nicht anders. Auch ein selbsternannter Möchtegern-Nerd hat so seine Macken. Und eine schlampige Favoritenverwaltung ist eben meine Macke, um nicht zu sagen Achillesferse…

Alle Tage wieder…. In letzter Zeit stehe ich immer wieder vor dem Problem, wo ich meine Favicons herbekomme. Klar, es gibt da nette kleine Progrämmchen, z.B. von Axialis – aber wozu gibt es kostenlose Online-Tools? Eins ist besser als das andere, das zweite ist schlechter – es ist eben so wie bei den Tools für die Loading-Grafiken. Manche Seiten setzen auf dem gleichen Skript auf usw. Jedenfalls findet man bei Freund Google sofort etwas passendes – aber mein persönliches Nonplusultra-Tool würde ich wohl erst wiederfinden, wenn ich etliche Links durchklicke…

Deswegen nutzt man ja normalerweise Favoriten. Nur: In welchem Browser war das? Und: War das auf dem Rechner hier? Oder auf dem anderen? Unter „WebTools“? Oder unter „WebDev“? Oder doch im Ordner „Grafik“?

Wenn Google mir 1 Mio Ergebnisse liefert, ist das etwas viel. Klar – ich kann einschränken. Doch da geht es weiter: „Animiertes Favicon“ vs.  „Animated Favicon“… Soll ich lieber  „Online“, “Online Tool”, „Online Generator“ oder nur „Generator“ suchen? Wie ich es drehe und wende – die 5.273 bis 18.227 Ergebnisse helfen mir auf die Schnelle nicht weiter – und selbst wenn ich favicon-fix.de erblicken würde – ich könnte mich kaum daran erinnern, daß das mein Liebling ist… Das hat aber auch gar nichts mit langsam einsetzender Senilität zu tun – immerhin gehe ich zwar mindestens einmal am Tag aufs Klo; die Frequenz beim Generieren von Favicons ist aber DEUTLICH – und ich denke, daß das nachvollziehbar ist – niedriger.

Wenn ich nun alles das, was ich wirklich ab und zu benutze, als URL-Verknüpfung ins Windows-Startmenü unter Programme o.ä. packe, wird es da auch bald sehr voll und unübersichtlich… Also ist das auch keine Alternative. Und auf der Fettplaste, wie ich immer so zu sagen pflege, einen Ordner voller Shortcuts anzulegen – ne, bäh! Nicht wirklich. Eine leicht bedienbare Suche wäre schon wünschenswert.

Wie reduziere ich aber mein Suchergebnis auf EINS? Indem ich nicht Google benutze, sondern die Blogsuche hier. Ich werde also jetzt ein einziges Mal an dieser Stelle auf das Thema Favicon eingehen – zumal: Ich muß mal wieder einen Artikel verfassen. *lol*

Aber Achtung! Ich will EIN Ergebnis haben, wenn ich mal suche… Jeder, der in einem Kommentar bei einem anderen Beitrag etwas von Favicons postet, wird lebenslang gebannt ;-) – es sei denn, ich befinde eine andere, vorgeschlagene Seite für ähnlich gut, dann gibt es Gnade und ‘nen Lolli per DHL… Jedenfalls wird der Link zu favicon-fix.de hier für alle Ewigkeit zementiert. Und nun brauche ich nur noch hier im Blog nach Favicon suchen – und fertig ist der Lack!

Seite aufrufen, Bild hochladen, evtl. Scroll-Text eingeben, einmal atmen, runterladen, auspacken, einbinden:

<link rel=”shortcut icon” href=”favicon.ico” type=”image/x-icon” />
<link rel=”icon” href=”favanim.gif” type=”image/gif” />

Fertig!

Einziges Problem: Wie zum Geier merke ich mir, daß ich den URL hier im Blog abgelegt habe? Was für ein Blog überhaupt? Und: Was ist ein URL? ;-)  ;-) ;-)

Der Wahnsinn grassiert


Zumindest habe ich diesen Eindruck. Manchmal – z.B. wenn ich bemerke, daß Google Chrome meint, CSS3 interpretieren zu müssen, obwohl man nicht einmal CSS2 richtig umsetzt. Oder warum funktioniert page-break-before:always; nicht? Soll das chromisch – äh, ich meine “komisch” – sein?

Richtig witzig wird es aber, wenn Bilder einer Seite nicht angezeigt werden. 3 Bilder sind eingebunden, 2 werden angezeigt, 1 nicht. Code ist identisch – bis auf den Dateinamen bei “src”. MIME-Typ und Endung stimmen. Firefox, IE und Opera finden das Bild und zeigen es in der Seite an…

Problem des Tages: Google Chrome zeigt manche Bilder nicht an!

Befragt man nun entnervt die Kristallkugel aka “Freund Google”, findet man Tips wie “Cache leeren”, was allerdings nicht das Geringste ändert. Und nun wird’s ganz verrückt: Kurbelt man am Zoom, wird das Bild auf einmal angezeigt. Bei 90% oder 110% ist alles ok, das Bild ist da – bei 100% ist es weg… Nur bei 100% !!!

???

Also liegt es scheinbar an der Größe. Entsorgt man die Angaben zu width und height, wird diese Vermutung bestätigt – egal, ob die Angaben direkt im HTML oder als CSS (style/class) hinterlegt sind.  

Des Rätsels Lösung: Bei dem betreffenden Bild hatte sich der Fehlerteufel in Form einer falschen Höhenangabe eingeschlichen. Statt 225px war es nur 224px hoch – was bei der Fehlersuche nicht wirklich gleich auffällt. Diese +1px-Bildstreckung hat Chrome wohl im Zusammenspiel mit der Grafikkarte nicht hinbekommen.

Nach der Korrektur ist das Bild dann auch bei Zoomstufe 100% sichtbar gewesen. Aber man sucht sich ja erst ‘nen Wolf…