Ränkeschmiede


Als sprachlich unbegabtes Wesen könnte man ja vermuten, daß SEO-Spezialisten in einer solchen “Einrichtung” alles tun, um die “PageRänke” diverser Websites in astronomische Höhen – wie z.B. PR10 -  schnellen zu lassen… Ebenso denkbar wäre, daß sich die ominöse Bezeichnung auf die SEO-Spezialisten selbst bezöge – denn natürlich arbeitet ein Schmied in einer Schmiede – und Schmiede in Schmieden. Und im Zeitalter von Social Working, Gaming, Sleeping und Fucking; in der Ära von Team- und Patchwork, im Postkommunismus, nach einer Zeit der Kolchosen, LPGen und PGHen – ja da ist sogar das Zusammenwirken von Human Resources in nur einer einzigen Arbeitsstätte alias Workplace denkbar. Dank ausgefeiltem Projektmanagement ist es nämlich sogar möglich, daß mehrere Schmiede in nur einer Schmiede zur selben Zeit an einem oder mehreren Projekten arbeiten. Ok – Pornodarsteller arbeiten zwar auch meistens in Pornodarstellern – aber trotz der Ähnlichkeit im Sprachgebrauch liegt hier der Fall irgendwie anders… ;-) ;-) ;-)

[OFFTOPIC] Verwirrt? Gut! Es wird noch schlimmer… ;-) [/OFFTOPIC]

 

Denn leider dürfte “Ränke” wohl kaum die Mehrzahl des englischen Wortes “rank” sein.. Denn meint man im Deutschen “Ränge”, müßte man wohl eher das englische “ranks” als übersetzte Pluralform benutzen.

Da es folglich in diesem Artikel nicht um “Einrichtungen” zum Pushen oder “Spezialisten”, die pushen, geht, geht es hier folglich auch nicht um das Pushen irgendwelcher Ränge bei Google (und erst recht nicht von “Seitenränge” bzw. Seitenplazierungen – der PageRank heißt so wegen seines Erfinders Larry Page). Doch worum geht es denn dann? Worauf bezieht sich denn nun die Überschrift?

[OFFTOPIC] Zwischenstand: Nach dem Lesen einer Vorabversion des bisherigen Textes hat mein Deutschlehrer Selbstmord begangen – und mein Psychiater hat mein Patienten-Betreuungs-Abo verlängert. Seitdem ranken sich um den möglichen Inhalt des noch folgenden Textes (den ich heute erst veröffentliche) Legenden wie um das 7. Buch Mosis… – zumindest im Kopf meines Psychodocs, der jetzt in der Klapse sitzt und versucht, Pentagramme in den Erbseneintopf zu ritzen und Murmeln übereinander zu stapeln… ;-) [/OFFTOPIC]

 

“Ränkeschmiede” ist schlichtweg der Plural von “Ränkeschmied” – einem ziemlich altbackenen deutschen Wort ohne jeglichen Bezug zu irgend einem Ranking bei irgend einem Google! (Man könnte hinter dem Wort jedoch natürlich auch eine mehr oder minder verborgene Stätte vermuten, in der böse Menschen Böses tun und fleißig zu Werke gehen, um Intrigen zu planen und zu stricken – analog zum obigen Gedankengang in meiner Einlassung…) Doch diese hinterlistigen Ränkeschmiede können überall und jederzeit aktiv sein und ihre Missetaten planen und ausführen – und sind dabei eben nicht an etwaige Räumlichkeiten gebunden! So etwas wie eine Location “Rankeschmiede” dürfte es im deutschen Sprachschatz also eigentlich gar nicht geben…

[OFFTOPIC] Obwohl: Den Bundestag, das Weiße Haus, die Knesset und sämtliche Zentralen von BND, NSA, CIA, Mossad usw. kann man vielleicht wirklich als solche “Ränkeschmieden” im Sinne von Locations betrachten – bei der ganzen offensichtlich debil-suizidalen und destruktiven, aggressiv-imperialistischen Einmischungs-, Manipulations- und Bevormundungspolitik, die uns tagtäglich begegnet. Hinzu kommt dann noch eine ganz geheime NWO-Geheimpolitik geheimnisvoller Bilderberger, noch geheimerer Illuminaten und der unheimlichen zionistischen Fuzzis von Skull & Bones. Aber wir wollen hier ja nicht politisch werden… Dafür gibt es gaaaaaaaaanz andere Kanäle… ;-)

So – und an dieser Stelle haben wir das Ende dieser linguistischen Betrachtung erreicht; die Einleitung ist zu Ende. Kommen wir dann also jetzt mal zum Thema… ;-) [/OFFTOPIC]

 

Aber apropos böse Menschen: Eine unselige Tat ebensolcher böser Intriganten witterte ich einst, als von jetzt auf gleich der Google PageRank von 3SEPO von PR2 auf PR0 fiel… Einfach so! Genau genommen erschien sogar oft ein “Nicht gelistet” bzw. N/A…

Kurz zuvor hatte ich aufgrund eines hormonell oder altersbedingten Sinneswandels sowohl in der .htaccess als auch bei bzw. für Google Webmastertools die Hauptdomain von www.trisepo.com auf trisepo.com geändert. Mich beschlich irgendwie der Verdacht, es hätte damit etwas zu tun – zumal ja diverse SEO-Tools unterschiedliche Ergebnisse für die Backlinks vermeldeten. Doch dann hätte sich das ja bei (bis heute relativ konstant gebliebener BL-Anzahl) nicht großartig verändern dürfen…

Allerdings gab es im Februar 2013 ein Update bei Google zur Anpassung des PR-Algorithmus. Es wird wohl eher daran gelegen haben…

Jedenfalls gibt es mittlerweile wieder Grund zur Freude – nicht nur, daß wir mit 3SEPO PR2 zurückerobert haben, nein – es ist jetzt sogar PR3 – ebenso beim Blog !!!

07.01.2014: PR 3
12.03.2013: PR 2
28.02.2013: PR 0
14.11.2012: PR 2
18.06.2012: PR 1
Entwicklung des PR von 3SEPO

 

Aktueller PR einiger Seiten des TRISEPO-Netzes

 

Wie man sieht, haben im gleichen Atemzug faett-boys.de und (das leider immer noch nicht wieder existente) disepo.com PR2 zurückerobert. Sogar fätt-boys.de ist von PR0 auf PR1 gestiegen – aber das ist egal, da die Domains demnächst endlich mal zusammengeführt werden. (Diese alte, ekelhafte, falsch, dumm und schlampig “programmierte” Script-Kiddie-Seite aus meinen Anfangsjahren gehört längst abgeschafft… Aber die liebe Zeit… Na ja!)

Die alte Domain des Schlosses, die immer noch in unmoralischer Weise (wegen des Versuchs der erzwungenen Kundenbindung) und höchstwahrscheinlich sogar widerrechtlich (Namensrecht) von einer nicht näher zu bezeichnenden regionalen Design- und Web-Agentur besetzt gehalten und in fast krimineller Weise als Druckmittel mißbraucht wird (man versucht es zumindest), ist mittlerweile von PR3 auf PR0 bzw. N/A gefallen. Ätsch! Und dank Auflage zum DISPUTE-Eintrag kommt es wohl demnächst zum Rechtsstreit – sonst verlängert das DENIC den Eintrag nicht… Wir sind jedenfalls gespannt… Die neue (Übergangs-)Website schlosshotel-schlemmin.de kam dafür mittlerweile schon mal von N/A auf PR2.

Die Seiten von HBZ Branse und MK Barth liegen vorerst noch unverändert bei PR2. Vorerst! ;-)

Und das Allerbeste: EiTiCo ist mit seiner “Platzhalterseite” auch gleich zusammen mit 3SEPO auf PR3 geklettert.

Alles in allem doch eine durchaus positive Entwicklung…

Ich darf mich ab jetzt – aller obenstehenden sprachlichen Betrachtungen zum Trotze – ja wohl bestimmt (Google Page)Rank Smith nennen, oder?.. ;-) ;-) ;-)

Artikelbilder vs. Facebook


Wer kennt es nicht? Man hat eine schöne, tolle, informative Seite gefunden oder sogar selbst kreiert – und teilt sie bei Facebook…

Was kann man beim Teilen machen – außer einen eigenen Einleitungstext zu schreiben? Maximal eine von mehreren Miniaturansichen auswählen, ggf. auch das Bild ganz entfernen – oder neuerdings auch ein neues hochladen – je nachdem, wer wo welche Seite teilt. Mit einem beherzten Klick in den “gegrabbten” Beschreibungstext kann man – ob nun eigene Seite oder nicht – den Text verändern… Aber darum geht es hier nicht – hier geht es heute um die Anzeige des gewünschten Thumbnails.

Gut – wenn es eine fremde Seite ist, kann man nicht viel machen. Ist es aber eine eigene Seite, kommt man schnell auf die Idee, das eine oder andere Bild als Artikelbild zu hinterlegen (so wie z.B. bei einem WordPress-Blog), damit genau DIESES bei Facebook erscheint… Denn die Realität sieht so aus: 99 mal ist das Bild, welches man möchte, auswählbar – doch einmal passiert es: Es ist einfach nicht dabei! Es ist nicht auswählbar! Und dann entsteht besagter Wunsch, es so festzulegen – schon falls ein Dritter unsere Seite teilen will. Denn der lädt ganz bestimmt nicht unser richtiges Bild hoch, zumal er es ja gar nicht hat, wenn er es nicht gerade vorher auf unserer Seite “geklaut” hat…

Die Frage ist natürlich, wie man das nun realisiert. Wer schon einmal im Seitenheader mit

<link rel=”image_src”            href=”{$_PicUrl}” />
<meta name=”medium”        content=”image” />

“rumgespielt” hat, wird gemerkt haben, daß das bei Facebook, wenn überhaupt, nur bedingt etwas bringt. Die Lösung lautet:

<meta property=”og:image”          content=”{$_PicUrl}” />

Zusammen mit den anderen relevanten Tags, mit denen man definieren kann, wie Ziel-Url, Beschreibung usw. lauten sollen, ergibt sich folgender Block für die OpenGraph-Verarbeitung durch Facebook:

<meta property=”og:type”              content=”{$_Type}” />
<meta property=”og:title”               content=”{$_Title}” />
<meta property=”og:url”                  content=”{$_Url}” />
<meta property=”og:site_name”    content=”{$_Name}” />
<meta property=”og:description”   content=”{$_Desc}” />
<meta property=”og:image”           content=”{$_PicUrl}” />

Dabei ist darauf zu achten (so zumindest meine Erfahrung), daß ein kompletter Url (“http://….”) angegeben wird, nicht nur ein Bildpfad. Außerdem muß das Bild mindestens 200px breit sein und ebenfalls mindestens 200px hoch.

So – nun haben wir alles schön so geändert, wie es hier steht. Natürlich, nachdem o.g. Problem auftrat. Und auf der Suche nach Abhilfe förderte “Freund Google” diese Seite hier zu Tage. Aber wie zum Geier überreden wir jetzt Facebook, auch die geänderten Daten anzuzeigen? Denn egal, wie oft wir auch die Seite mit [STRG] + [F5] neuladen, den Seitenlink erneut zum Teilen eingeben, beten oder Beschwörungstänze aufführen – der Facebook-Cache will von alldem nichts wissen. Er bleibt bei den ermittelten Inhalten aus unserem ersten Teilungsversuch.

Da kommt nun der Facebook-Debugger ins Spiel:

Nach dem Aufruf der Tool-Seite ist der Url der zu teilenden und mittlerweile geänderten bzw. aktualisierten Seite ins Feld einzugeben. Danach muß man nur noch auf “Fehlerbehebung” klicken, und das Tool zeigt an, welche Daten nun ermittelt / erkannt wurden. Die alten, gecachten Informationen werden in Facebooks “Gedächtnis” überschrieben bzw. geupdatet. Danach kann der Link ganz normal auf Facebook geteilt werden, und es werden die aktuellen Daten und somit auch das richtige Bild gezeigt.

PS: Bei WordPress kann man sicherlich die Infos noch ein wenig tunen – aber das Artikelbild wird von Facebook in der Regel zuverlässig erkannt, wenn die Abmessungen jeweils mindestens 200 Pixel betragen…

PPS: Da diese OG-Metatags alles andere als valide sind, macht es natürlich Sinn, diese bei der Generierung der Seite auch nur dann auszuliefern, wenn der Facebook-Grabber die Seite aufruft. Eine mögliche Lösung wäre:

<?php
$facebook = false;
if (isset($_SERVER['HTTP_USER_AGENT']) &&           stripos($_SERVER['HTTP_USER_AGENT'], ‘facebookexternalhit’) !== FALSE) { $facebook = true;}
if ($facebook) :?>
TAGS
<?php endif; ?>

Für die adäquate Google-Anweisung müßte man mal einen Blick in die Serverlogs tätigen.

PPPS: Damit statt der aktuellen (Projekt-Unter)Seite nur die Startseite/Indexseite geteilt wird, müßte man die Werte in den Tags entsprechend anpassen bzw. mit einer Standarddefinition versehen. Und wenn man nicht möchte, daß irgendwelche Bilder (auch nicht als Miniatur) geteilt werden, könnte man ja für og:image ein transparentes gif/png hinterlegen – sollte eigenlich klappen…

Interessante Links:
- Google Plus und Facebook das richtige Thumbnail zu euren Artikeln verpassen
- HiDPI: Hochauflösende Bilder in WordPress ohne Plugins ausliefern
- WP Open Graph Meta

URL-Änderung


Beim RSS-Verzeichnis FreshFeeds.de ist es scheinbar vor einiger Zeit zu einer Änderung der sogenannten RewriteRules gekommen; d.h., das URL-Schema bzw. die URL-Struktur der Unterseiten wurde geändert. Somit ist unser Feed dort nicht länger unter des Adresse http://www.freshfeeds.de/3SEPO@Blog-114979.html zu finden, sondern mittlerweile unter dem modifizierten URL  http://www.freshfeeds.de/Feeds/3SEPOBlog-Aktuelles-aus-dem-TRISEPO-Netz-120987.html.

Wer also auch in seinem Blog einen Link auf “seine Seite” bei FreshFeeds.de gesetzt hat, sollte diesen entsprechend anpassen. Die neue Adresse findet man über die Feed-Suche auf einer beliebigen Unterseite des Projekts heraus.

Warten auf Godot – äh … Google!


Die Stimmung war ja vorgestern etwas gedrückt – um so größer war gestern abend die Überraschung, daß alles wieder ok ist… Sämtliche gesperrten Beiträge waren wieder freigeschaltet und somit auffindbar. Ich muß sagen: Ich bin ja förmlich begeistert – damit habe ich wirklich nicht gerechnet! Zumindest habe ich eine wesentlich längere Bearbeitungs- bzw. Prüfungszeit eingeplant… 

Und das Beste dabei: Diese Zeit war sogar sehr gut bemessen. Zwischenzeitlich wurde nämlich die 3SEPO-Chronik bei Facebook ans Blog angepaßt… Als das erledigt war (und ich durch Zufall feststellte, daß bei Google wieder alles i.O. war ), konnte ich mich somit also gleich über 2 chronologisch geordnete Abbilder des Blogs freuen. Ist doch auch mal schön… Das läßt einen im Nachhinein sogar die nächtlichen 10 min DSL-”Ausfall” (PPPoE-Fehler) verschmerzen, die einem in dem Moment natürlich wie ein weiterer Schuß vor den Bug erschienen und die Stimmung noch weiter in den Keller gehen ließen…

Im Moment ist also alles erst einmal wieder fluffig… ;o)
BIS AUF DAS WETTER! Aber einen Grund zum Meckern findet man ja immer, wenn man will… ;o) ;o) ;o)

‘Nichts als Ärger’ oder ‘Die Wahrheiten des Mr. Murphy’


Man stelle sich einmal vor, man hätte normalerweise keine, wenig oder kaum Zeit. Und dann kommt er – der eine Tag, an dem man sich sagt: “So, das wird jetzt durchgezogen…”

Man nimmt sich also irgendwie die Zeit, ist frohen Mutes und geht voller Elan ans Werk. Doch wenn dann tatsächlich auch noch alles klappen sollte, ist das ja fast schon wieder irgendwie langweilig. Also sollte, muß und wird – ganz nach Murphys Gesetz – irgendwas schiefgehen…

Worum geht es also? Wir haben ja bekanntlich mehrere GooglePlus-Seiten. Eine für die Fätt-Boys, eine für DISEPO, eine für EiTiCo und eine für 3SEPO.

Die ersten 3 Seiten dienen prinzipiell dazu, auf die Blog-Artikel der entsprechenden Bereiche zu verweisen.

3SEPO enthielt ursprünglich nur die reinen 3SEPO-Mitteilungen – und schmierte dann irgendwann wegen ein paar nicht glücken wollenden Adreßänderungen ab. Error 500 – That’s all that we know. Mit Forum, Problemmeldung usw. dauerte es 2 Monate, bis die Seite wieder administrierbar war. Und das gerade zu der Zeit, als ich einen Link aufs Impressum einfügen wollte…   

Da ich nicht wußte, ob sich überhaupt mal was ändert, legte ich ein neues 3SEPO-Profil an und bat beim Support 2 mal um Löschung des alten. Allerdings tat sich diesbezüglich nichts.

So dümpelte lange Zeit (bis es auf einmal wieder administrierbar war und ich es dann wegen der überall erfolgten Verlinkung aufs neue Profil löschte) ein altes, kaputtes Profil im Netz rum – und ein neues, jungfräuliches. Ich hatte bislang keine Zeit, die alten Einträge einzupflegen.

Wir erinnern uns kurz an die Einleitung… Ich habe mir die Zeit genommen. Nach dem Motto “Klotzen, nicht kleckern” entschied ich mich, im 3SEPO-Profil sämtliche Artikel aufzunehmen, die auch das 3SEPO-Blog bietet.

Das Problem dabei ist aber wohl, daß sich seit dem 17.01.2012 mittlerweile 93 Artikel im Blog befinden. Prompt war gut die Hälfte der Links plötzlich ein Verstoß gegen die Google-Richtlinien. Vermutlich wegen Spams.

Kurioserweise sind aber nicht die Einträge x-93 betroffen, sondern die Einträge 2-x, wobei x der insgesamt soundsovielte Eintrag vom 18.07.2012 ist…

Vorsichtshalber habe ich die Richtlinien noch mal überprüft.

01. Gefährliche / illegale Handlungen? NEIN!
02. Viren, Malware, schädlicher oder zerstörerischer Code? NEIN!
03. Haß oder Gewalt? NEIN!
04. Persönliche und vertrauliche Informationen? NEIN!
05. Phishing oder unerlaubter Zugriff auf fremde Konten? NEIN!
06. Kinderpornographie? NEIN!

07. Spam?
“Verbreiten Sie keinen Spam, einschließlich des Sendens von unerwünschten Werbeinhalten, oder unerwünschte oder Massenwerbemails. Fügen Sie Personen nicht wahllos und in unverhältnismäßiger Anzahl zu Ihren Kreisen hinzu.” Was ist denn bitteschön Spam? Aufeinanderfolgende Nachrichten? Ja – aber nur, wenn dadurch jemand belästigt wird. Niemand außerhalb meiner Kreise bekommt es mit; selbst wenn, sollte sich niemand davon belästigt fühlen, da dazwischen sicherlich hunderte andere Posts auftauchen – denn ein paar Posts von ein paar Usern dürften ja wohl anfallen. Gleiche oder ähnliche Nachrichten? Das trifft nicht zu. Und Werbung ist es auch nicht… Die Kreise von 3SEPO sind recht jungfräulich, wenn man mal von Fätt-Boys, DISEPO, EiTiCo und unseren privaten Profilen absieht. Daher die Frage: WEN stört da WAS konkret?

08. Manipulation von Ranking?
“Manipulieren Sie nicht Ranking oder Relevanz mithilfe von Techniken wie repetitiven oder irreführenden Suchbegriffen oder Metadaten.” Suchbegriffe oder Metadaten? Benutze ich kaum. Ich wollte lediglich eine Art Chronik anlegen. Selbst wenn man mir vorwerfen sollte, daß ich als Fätt-Boy auch bei EiTiCo klicke: Warum werden die +1-Buttons denn überhaupt auf Seiten mit dem gleichen Administrator eingeblendet? Doch warum stellt dann schon das Posten des Artikels einen Verstoß gegen die Richtlinien dar – und nicht erst das Klicken? Und vor allem: Was ist mit Klicks im Namen von HBZ Branse oder MK Barth, wenn ich deren Seite verwalte? Wenn Nachrichten von EiTiCo geteilt werden? Und “repetitiv” ist eigentlich nur, daß der Beitrag 2 mal erscheint: Einmal bei 3SEPO und einmal auf der jeweiligen “Sparten-Seite.” Was ist mit Beiträgen, die hundertmal geteilt werden? Das kann es also eigentlich alles nicht sein.

09. Sexuelles Material? Weiterleitung auf Porno-Seiten? NEIN!
10. Gewalttätiges Verhalten und Mobbing NEIN!
11. Identitätsdiebstahl? NEIN!
12. Falsche Profilnamen? NEIN!
13. Drogen, Medikamente, Alkohol, Tabakwaren, Feuerwerkskörper, Glücksspiel, Lotto, Wetten? NEIN!

Richtlinienverstoß bei Google+Na zum Glück kann ich ja eine Überprüfung beantragen… Für jeden Beitrag einzeln! Insofern ist der Spam-Vorwurf natürlich berechtigt – ich habe ja jetzt den Support gnadenlos zugespammt… ;o)

Mal sehen, was dabei rauskommt. Bei meinem Glück sicher nichts Gutes… Warten wir’s ab.

Wenn man sich schon mal freut…


… kommt man oft zu dem Schluß, daß man den Tag nicht vor dem Abend loben soll. Genau das hat sich wieder einmal bewahrheitet: Wir haben uns gefreut, daß unsere 2-Klick-Lösung reibungslos funktioniert. Das tut sie auch – nach wie vor. Nur sind die Datenschützer nicht glücklich. Denn: So reicht es nicht – es ist nicht datenschutzkonform…

Der erkennbare “Schalter” zum Aktivieren fehlt – neben der Belehrung für den Seitenbesucher, daß er dann Daten sendet, und erst nur dann, wenn … ja, wenn er eben welche sendet, weil er welche senden will – vorausgesetzt, er will wirklich. Oder wie auch immer… Wir werden wohl ein fettes DIV-Containerchen mit einem Mega-Schaltpanel nachrüsten dürfen. Mal sehen. Außerdem: Imitieren wir den Facebook-Button? Oh weh… Jedenfalls kommen die Seitenbesucher mit unserer Lösung klar – das ist doch auch schon mal was. Wenigstens ein kleiner, wenn auch schwacher Trost ;-)

Übrigens: Die Heise-Lösung ist auch durchgefallen…

2-Klick-Lösung als Beta 2


Unsere eigene sogenannte “2-Klick-Lösung”, die wir auf TRISEPO.COM und hier im Blog implementiert haben, ging vorhin in die nächste Runde und läuft jetzt als Beta 2 (also sozusagen als Gamma-Version *lol*).

Daß wir mit der “handelsüblichen” Variante unzufrieden sind, weiß die geneigte Leserschaft ja schon seit dem Erscheinen dieser beiden Beiträge:
Facebook und Konsorten vs. Datenschutz
Ahnungslose Anwälte verbreiten unabsichtlich Unsinn?

Jedenfalls wurden vorhin 2 Bugs gefixt. Außerdem haben wir jetzt auf unsere speziell angepaßte Version der Datenschutzerklärung verlinkt. Achtung: Das ist keine Rechtsberatung! Wir empfehlen niemandem, diese Version zu verwenden!

Der Code ist zwar noch unaufgeräumt und nicht als prototypische Erweiterung ausgeführt – er ist aber auch noch nicht für die Öffentlichkeit gedacht. Spätestens beim Launch von EiTiCo.de bieten wir ihn aber zum Download an. Und bis dahin wird eben getestet…

Hier übrigens noch zwei Abhandlungen zum selben Thema:
Integration von Buttons für Facebook und Google+1

Facebook und Konsorten vs. Datenschutz


Ja ja, das Gesichtsbuch. Wir regen uns immer gern schnell mal über die Datenkraken auf, posten aber hinterher die Bilder unseres Neugeborenen… So ist das eben. Aber dieses Phänomen betrachten wir demnächst (2017 ??? *lol*) in den FAQ von Eitico.de.

Mal davon abgesehen, daß ohnehin jeder selbst schuld ist, der Facebook und Konsorten nutzt, sorgen sich Datenschützer und Politiker um die Sicherheit unserer Daten, da sie einmal im Jahr an unser aller Wohl denken. Stasi 2.0 ja, aber bitteschön nicht made by Google und Facebook – dafür gibt es schließlich den grün-blauen Sumpf (ausnahmsweise mal nicht den braunen oder roten), bestehend aus Bullerei, LKA, BKA, VS, BND bis hin zu RTL, ZDF, MFG und BUS. Aber darum geht es ja gar nicht.

Es geht viel eher darum, daß Facebook “ein paar” Daten erhält, wenn man auf eine Seite mit einem entsprechenden Plugin kommt. Ist man dann auch noch gerade bei Facebook eingeloggt, bekommt Facebook so richtig Futter. Und das ist denen, die so um unser Wohl besorgt sind, ein Dorn im Auge. So regen sich die Datenschützer darüber auf, wenn jemand sein Recht auf persönliche Dummheit nutzt und a) bei Facebook facebookt und b) ohne sich bei Facebook auszuloggen andere Seiten benutzt. 

Nun hat das natürlich wieder Folgen für die armen Gewerbetreibenden. Nicht nur, daß sie sich aus Angst vor Abmahnungen einen Kopf um ein Impressum bei Facebook machen müssen – nein – auch die “schnuckeligen” und überaus wichtigen  Plugins auf der Firmenwebsite sind tabu. Ein Kunde könnte ja ausspioniert werden, wenn er Facebooker ist.

Was heißt das nun wieder für die Webmaster der Firmenseite? Arbeit! Denn das Original-Plugin ist gegen eine “datenschutzkonforme” Lösung auszutauschen, die natürlich mal wieder irgendwo in den Tiefen des Netzes zu bekommen ist – aber natürlich nicht bei Facebook.

Der gemeine Netzsurfer wird bevormundet, um seine Daten zu schützen – aber der Kleinunternehmer, der sich gerade so eine Mini-Website leisten kann, muß Heerscharen von Anwälten und Webmastern beschäftigen, damit die AGB  (Stichworte Gerichtsstand und Erfüllungsort), das  Widerrufsrecht, die Batterieverordnung, die Verpackungsverordnung, die Kackengehverordnung und natürlich die Datenschutzerklärung dem Buchstaben des Gesetztes entsprechen. Und da Facebook nicht einmal die Möglichkeit eines Impressums bietet, benötigt man einen Server mit SSL-Zertifikat oder/und Ahnung – oder eben Geld für EiTiCo ;-)

Worauf ich hinaus will: Der kleine Blumenladen-Inhaber und die Nagelstudio-Tante sind in der Pflicht – deren Eigeninitiative ist gefragt. Genau wie Allwissenheit und ihr Geld. Oder man riskiert teure Abmahnungen. Doch auch dann ist wieder Geld gefragt…

Man benötigt also sowas wie ein Dummy-Plugin. Es ist da; man kann es sehen - aber es ist nicht aktiv. Man kann es aber bei Bedarf aktivieren, wenn man den Drang verspürt, die betreffende Seite zu “teilen”.

Die Krux dabei ist, daß man im Code rumfriemeln muß. Runterladen kann man sich eine sogenannte 2-Klick-Lösung hier; Informationen dazu  gibt es dazu hier. Aber selbst diese ist mittlerweile umstritten, wie man auf dieser Seite im Abschnitt ‘Schützt mich die “2-Klick-Lösung”?’ oder auch hier lesen kann. Das ganze Thema ist zwar eigentlich schon etwas älter; allerdings hat es an Aktualität nichts eingebüßt, da wir alle nach wie vor davon betroffen sind und auch noch lange keine passable Lösung in Sicht ist!

Tja, man steht jedenfalls ziemlich im Regen. Letztendlich liegt es doch am Surfer, ob er sich bei Facebook anmeldet oder nicht. Aber der wird “geschützt” und bevormundet. Vielleicht möchte er ja gerade genau diese eben geposteten Daten an irgendwelche Server in den USA übertragen? Der User wird überall gewarnt, überall kann er es lesen - aber die Datenschützer beschließen, daß er das nicht müsse, weil er dazu zu blöd sei. Aber wir müssen alles lesen und alles wissen; wir Seitenbetreiber haben es auszubaden. Warum nicht Facebook? Damals wäre es anders gewesen: Die Reichs-Internetbehörde (*lol*) hätte Facebook in Deutschland einfach den Saft abgedreht und die “Sende”-Lizenz entzogen, fertig. Aber das wäre ja wieder diktatorische  Bevormundung… Logisch? Logisch! 

Jedenfalls sind wir bei EiTiCo lernfähig und haben auf die 2-Klick-Lösung umgestellt. Das Original hat uns aber nicht zugesagt (etwas unkomfortable Designanpassung, viel zu viel Code, zu großer Platzbedarf); wir haben daher selbst eine entsprechende Lösung geschrieben (läuft mit einem kleinen Schönheitsfehler beim FB-Button als Beta im Blog). Dabei sind wir auf etliche interessante Sachen gestoßen:

if($("div#accordion").length){
      $.getScript("/js/plugins/jquery.accordion.js");
}

Es scheint jedenfalls so, als wenn der Testlauf funktioniert. Noch 1-2 kleine Bugfixes – dann darf das auch auf EiTiCo.de runtergeladen werden… Wir halten Euch auf dem Laufenden. Happy Sharing!

Nächtliches Treiben


In der letzten Nacht wurde die Vernetzung unserer Projekte vorangetrieben. Nicht nur, daß im Blog die Links zu den Websites und allen Facebook-Seiten dazugekommen sind – auch die Seitenreiter bzw. Tabs bei Facebook wurden überarbeitet und ergänzt. Nun sind dort neben den Querverweisen von und nach Facebook auch die Homepages, Blog und RSS-Feed direkt anwählbar.

Umstellung des 1und1-Blogs auf WordPress


Heute wurde diese ‘Migration’ – also die Umstellung eines 1&1-Blogs auf ein selbst installiertes – vollzogen. Die alten Einträge wurden übernommen. Falls jemand auch mal derartiges vorhat und dabei dann das Problem haben sollte, daß die Exportdatei vom 1und1-Blog beim Import durch WordPress (Werkzeuge / Daten importieren / WordPress) einen Fehler erzeugt, hilft folgendes:

Die XML-Datei mit einem einfachen Editor öffnen und nach der Sprachangabe die Zeile <wp:wxr_version>1.1</wp:wxr_version> einfügen, so daß die Datei wie folgt aussieht:

<?xml version="1.0" encoding="UTF-8"?>
<!--
 This is a WordPress eXtended RSS......
-->
<!-- generator="......
<rss version="......
<channel>
 <title>......
 <link>...... 
<description>...... 
<pubDate>...... 
<generator>...... 
<language>en</language>
<wp:wxr_version>1.1</wp:wxr_version>
<wp:category><wp:category_nicename>
usw...

Danach klappte bei uns der Import; wir mußten lediglich die Artikel nochmals den Kategorien zuweisen.