Puuuuh…


Nachdem Webseitenbewertung.com vor einigen Tagen die Internetgemeinde mit der Nachricht schockte, aus privaten Gründen den Dienst zum 01.06.2014 einzustellen und die Seite vom Netz zu nehmen, gab es nun Entwarnung: Man hat einen technisch versierten Partner gefunden, der in Zukunft die Betreiber der Seite unterstützt. Soll heißen: Die Seite bleibt bestehen, auch wenn es ein paar kleine Änderungen geben wird. Wir wünschen jedenfalls gutes Gelingen!

Ihr Leitle freit Eich…


Seit einigen Wochen häufen sich gewisse Anfragen bei bzw. an uns… Verunsicherte Leute berichten ganz aufgeregt von E-Mails, die ihnen Provider wie 1&1 oder Telekom/T-Online zugesandt haben…

Darin ging es um die Umstellung auf SSL/TLS. Ich weiß nicht, wie oft ich erklären mußte, daß Benutzer von Webmailern gar nichts machen müssen… Wenn man allerdings einen Mail-Client (“Was ist das denn?” “Ein Mail-Programm…” “Häh?” “So was wie Outlook Express…” “Achso… – nö, das nutze ich nicht, das ging ja nie…”) nutzt, muß man die Ports ändern…

Bislang nutze man wohl meist Port 25 für SMTP, 110 für POP3 und 143 für IMAP. Dadurch erfolgte die Kommunikation im Klartext – jede Mail war sozusagen fremd- bzw. mitlese-gefährdet… Ergo: Unsicher! Doch das ist nun vorbei. Irgendwann wird das E-Mailen über diese Ports nicht mehr klappen.

Vorteil: Man bekommt keinen Spam mehr – ist das nicht ein Grund zur Freude?
Nachteil: Man bekommt gar keine Mails mehr… ;-)

Nun also die Umstellung auf SSL/TLS – damit erfolgt die Kommunikation verschlüsselt! Ein potentieller Mitleser würde nur noch Zeichensalat sehen…

Je nach Anbieter gibt es einige kleine Unterschiede:

Freenet:
SMTP: 587, TLS
IMAP: 143, TLS
POP3: 995, SSL

T-Online:
SMTP: 465, SSL
IMAP: 993, SSL
POP3: 995, SSL

1&1:
SMTP: 587, Automatisch oder 465, SSL
IMAP: 993, SSL
POP3: 995, SSL

Goneo:
SMTPS: 465, SSL
IMAPS: 993, SSL
POP3S: 995, SSL

usw.

Ob das auch der NSA der Zugriff erschwert?
Ganz bestimmt!
Also los, alle freuen! ;-)

Responsive? Nö – repulsive! BUMM !!!


Wer sich mit sogenanntem Responsive Webdesign befaßt, kommt nicht umhin, sich für die Displaygrößen sämtlicher Geräte zu interessieren…

Insofern war ich als Neu-Enthusiast in Sachen “Responsivity” natürlich hocherfreut, auf diese tolle Liste zu stoßen…

Beim ersten Durchsehen stellten sich mir jedoch die Nackenhaare auf – bzw. es rollten sich mir sogar die Füßnägel auf, bevor sie aus den Zehen sprangen!

Ich zerbrach mir im Vorfeld den Kopf, ob denn nun 240 x 320 bzw. 320 x 240 das Minimum wäre… Oder doch 360 x 480?

Schmarrn! Viiiiiiiiiiiiiiiiel zu groß !!!

Die Liste spuckt nach dem ersten Schock  176 x 220 sogar noch 176 x 208 aus !!! Allen Ernstes!

Leuten mit solchen Displays sollte man verbieten, damit das Internetz zu nutzen… Ein extra Stylesheet dafür ist doch nun wahrlich Luxus. Und ein wirklich “liquides” Design für die unteren Smartphone-Display-Größen verlänge dann bitteschön was? 0,2 em ??? Oder ist es ok, bei 1 em nur 3,47529 Wörter in zwei Zeilen zu sehen? Scroll-Marathon?

Sorry – aber ich empfinde die Anpassung von eigenen Fehlerseiten zum Error-Handling schon bei 240 x 320 als extrem gruselig… Alles andere ist, gelinde gesagt, einfach nur widerwärtig und abstoßend – weil schwachsinnig!

Sowas ist für mich ab heute einfach nur noch Repulsive Webdesign !!!

Denn was kommt als nächstes? Online-GTA mit 1.000-Mbit-WiFi-Armbanduhr, Pinzette, Nadel-Joystick und umgeschnallter Kopflupe? So wie eine Helmleuchte – nur tiefer? Die Nerd-Brille?

Oder Online-Shoppimg mittels 7-Segment-Anzeige der vierknöpfigen Quar(t)z-Uhr aus Ruhla? EVP 495,- M zu DDR-Zeiten? Ost-Tic-Tac (oder auch nicht) meets Web-Zeitalter?

Ein solarbetriebener Blu-Ray-Player mit Gürtelclip, um Terminator 1 – 25 mittels 3D-Brille auf der Armbanduhr zu “genießen”? Dazu 2kg-Surround-Kopfhörer und Doppelschwingspulen-Subwoofer im Arsch? Aber ob dann noch genug Sonne  aus letzterem scheint, um die Solarzellen zu füttern?

Ehrlich mal…

Nö, da spiele ich nicht mit. Wenn ich den IE6 stiefmütterlich behandeln darf, soll oder muß, weil nur noch wahrscheinlich von Geiz getriebene, auf jeden Fall aber verantwortungslose Leute [die sich selbst und andere bzw. ihre und deren Daten mit dem veralteten und nicht einmal richtig funktionierenden Browser und einem veralteten OS gefährden] damit online unterwegs sind, dann darf ich ja wohl auch solche Uralt-Handys mit Handkurbel und Riementrieb ausklammern. Warum sollte ich Leuten mit solchen Dingern einen Gefallen tun? WER bezahlt das?

Und ich darf das sagen. Ich habe mein 1997 gekauftes SIEMENS S4 plus bis 2005 oder 2006 genutzt, danach einen Motorroller… äh – ein Motorola RAZR V3 - bis 2011 oder 2012…

Doch nun schüttelt es mich kräftig… Ich bin ja selbst nicht besser! RAZR V3 – Display: 2,2 Zoll bei 176 x 220 Pixeln !!! Aber trotz Browsers und WAP habe ich mir bis heute (ich habe und nutze das Ding noch mit 2ter SIM) verkniffen, mit dem Ding online zu gehen. Schließlich brauche ich dieses Mobiltelefon vornehmlich zum Telefonieren!

Die Facebook-Generation sieht das natürlich komplett anders – aber die kennen solche mini-AKW-betriebenen Handgurken ja auch gar nicht mehr…

Ergo: Ich glaube, ich werde die “Minis” bei meinen Tests und Studien von vornherein ignorieren. Wer heute noch mit solchen Kisten online geht, hat den Knall nicht gehört…

Von daher: BUMM !!!