Brehms Tierleben…


…muß wohl um mindestens eine Seite ergänzt werden!

Denn mal ganz davon abgesehen, daß es in der Nacht zum Sonntag eine viehisch geile Party war, bei der noch kurz vor halb Fünf ProdigyNirvana und Konsorten aus den Brüllwürfeln dröhnten, die wir temporär im BIBELZENTRUM Barth installiert hatten…

… so war es natürlich auch so, daß im Laufe des Abends Martin Garrix ganz animalisch mitsamt seinen Animals über den Äther gebeamt wurde. Denkwürdig – und erwähnenswert! Denn ansonsten lief auf Wunsch der Partygemeinde eigentlich nur Helene Fischer – in einer “atemlosen” Endlosschleife… ;-)

Zu später Stunde marschierten sogar die Spielläuse… – äh… -leute… des Spielmannszuges des SV Motor Barth auf, um (neben der Darbietung anderer Stücke) dem mittlerweile 30-jährigen Geburtstagskind den Final Countdown einzuläuten… ;-)

Wirklich ein schönes und rührendes Ständchen… Geburtstagskind und Gastgeberin Anja C. hatte von alledem natürlich nichts geahnt und wurde vor Überraschung und Freude ganz feucht… um die Augen! Wir standen alle ganz andächtig wie die Erdmännchen vor dem BIBELZENTRUM,  als Hans-Ulrich Schwabe und seine  Mannen (und “Mann_Innen” *lol*) zum Ständchen aufspielten…

Alle waren natürlich mucksmäuschenstill und lauschten den manuell erzeugten Klängen. Davor und danach gab es ja (dank uns fätten Fätt-Boys an/vor/hinter/neben/über und unter den DiMuXen und der restlichen Technik) genug “Konserve” a la *.wav, *.mp3, *.mp4 usw…

Aber apropos Mäuse:

Zu noch-nicht-nachtschlafender Zeit (also so gegen 16:00 Uhr) waren natürlich auch noch einige Menschen anwesend, die die Auswahlkriterien für eine lange Nacht mit den Fätt-Boys noch nicht so ganz erfüllten: Relativ frisch geschlüpft; ca. 87 cm groß und 17 Kilo schwer… sogenannte Kinder!

Zwei Exemplare dieser Gattung Mini-Mensch - nennen wir sie mal “Horst” und “Angelika” - sind uns so richtig in Erinnerung geblieben…

Angelika fragte andauernd, wann es denn nun losginge; wozu wir die “Taschenlampen” (= Funk-Mikrophone) bräuchten; Horst fragte, ob wir laute Musik spielen würden, ob wir auch leise Musik spielen würden und ob wir denn auch abwechselnd laute und leise Musik spielen würden. Und das gefühlte zehn Male! Da ich Altersdemenz in diesem Aufzuchtstadium mit ziemlicher Sicherheit ausschließen kann, tippe ich darauf, daß bei Horst alle 5 Minuten ein Restart/Reset/Reboot ausgelöst wurde. Ob er den legendären Murmeltiertag durchlebte und in einer Art Zeitschleife gefangen war - so wie einst Bill Murray? (Immerhin ist zwar Februar – jedoch nicht der zweite! Hm…?!?!?)

Neben dieser verbal-akustischen Emission mußten wir ständig aufpassen, mit unseren fätten Hufen nicht auf die beiden omnipräsenten  Minis zu treten…

Jedenfalls wuselten wir während der Aufbauphase wie wildgewordene Flipperkugeln zwischen Ständern, Koffern und Boxen hin und her, als Kind “Horst” die Zeitschleife verließ. Prompt kam eine andere Frage: Wer wir denn seien, wollte er wissen…

Artig und wahrheitsgemäß antwortete ich, daß wir die Fätt-Boys wären… “Boys” !!! Mit einem extra-fätten “B” !!! (Ein “dickes B” hätte ja gar nicht gereicht – und ist außerdem urheberrechlich geschützt. Fragt die Jungs von Seeed !!!)

Ob es denn nun an meiner temporären Knabberleistenausbuchtung (mein neuer Hauer 1-2 liegt noch immer im Laden…) liegt, daß ich nusch(e)le…??? Denn wie ein Nager sehe ich damit nicht wirklich aus – eher wie ein Angenagter… Oder aber Kind “Horst” hat einen Hörfehler… Daß viele Welpen einige Zeit nicht gucken können und ihre Geleemurmeln schonen, ist mir bekannt. Davon, daß sie nichts hören können, habe ich noch nichts gehört! Höchstens von “nicht hören wollen” – aber das ist ja ein gänslich - äh… sorry – ich meine natürlich “gänzlich” anderer Aspekt!

Jedenfalls stürmt Kind “Horst” (mit dieser Info gefüttert) los, stellt sich wie ein Superstar ganz unschüchtern in das Zentrum der Blicke aller an einer U-förmigen Tafel sitzenden Anwesenden, freut sich einen Kullerkeks und verkündet dann lauthals: “Hihihi… Fätt-Mäuse… Das sind die Fätt-Mäuse!”

Tja, und alles hat natürlich gegröhlt. Fand man wohl saulustig! Haha…

Ok, das war es ja auch… Also war uns das ausnahmsweise mal nicht tierisch peinlich, daß uns die Pimpfe nicht kannten (Bohlen kennen sie schließlich alle schon, bevor sie Mama oder Papa sagen können - doch wer ist schon Bohlen…) - und so haben wir kurzerhand einfach mitgelacht… Das Zicklein alias DJ Zikke hätten sie ja auch nicht gekannt. Und die mobile Diskothek Phönix auch nicht. Zoo – äh… so!

Jedenfalls mußte dieses denkwürdige Ereignis (die öffentliche Verballhornung unseres Namens) niedergeschrieben werden, um der Nachwelt erhalten zu bleiben. Und nun wäre es schön, wenn ich damit ein paar Likes hamstern könnte… ;-)

Närrisches Treiben


Vor ein paar Tagen kam die Bestätigung: Der Karneval in Tessin wird wieder ‘fätt’ – soll heißen: Wir sind wieder mit dabei, um den Narren und Närrinnen des TCC was auf die Ohren zu geben!

28.02.2014, 19:00 Uhr: Nichtöffentliche Generalprobe
01.03.2014, 20:00 Uhr: Abendveranstaltung (Einlaß:19:00 Uhr)
02.03.2014, 14:00 Uhr: Seniorenfasching (Einlaß:13:00 Uhr)

Dann werden wir schon mal vorsorglich die Pappnasen aus dem Requisitenkoffer kramen… ;-) Tessin – Helau!

Kurz vor dem Wahnsinn…


… stand ich, als ich in den letzten Tagen vermehrt auf einem Vista-Rechner arbeiten mußte. Durch intensive Netzrecherchen waren ständig mehrere Tabs vom IE und FF geöffnet… Kam ich in die Verlegenheit, etwas runterladen zu müssen, war das unter FF kein Problem – aber der IE zickte rum, falls ich es damit versuchte. Gut – z.B. bei den Anhängen im 1&1-Webmailer tippte ich irgendwie auf den Dateinamen als Ursache: mail?action=attachment&session=d020454ca84248e18638b2e467d41eed&folder =default/datei.ext  sieht irgendwie nicht so aus wie ein Name, den Windows im Dateisystem haben möchte…

Dann erblickte ich in der Adreßzeile eine Gemeinsamkeit bei allen Seiten, bei denen das Runterladen einer Datei per Internet Explorer nicht klappte: Bei allen erfolgte der Zugriff nämlich über Hypertext Transfer Protocol Secure bzw. HTTPS !!!

Wer sich so wie ich verwundert die Augen reibt, weil der IE9 unter Vista und Windows 7 scheinbar nichts mehr runterladen will bzw. keine Downloads mehr zuläßt, sollte mal nachschauen, ob unter Internetoptionen » Erweitert der Punkt ‘Verschlüsselte Seiten nicht auf dem Datenträger speichern’ aktiviert bzw. mit einem Haken versehen wurde.

Haken rausnehmen und damit den Punkt deaktivieren – dann klappt es in der Regel auch wieder mit dem Download… ;-)

Reicht das nicht aus, um die Downloadfunktionalität wiederherzustellen (weil der Rechner eine Macke hat – und nicht nur diese Einstellung zu https), kann man – ebenfalls unter dem Reiter Erweitert – auch mal den ganzen Browser zurücksetzen. Spätestens dann muß es wieder funktionieren…

Geht es dann immer noch nicht, gibt es 3 Möglichkeiten:
1) Anderen (also einen richtigen) Browser downloaden… (Scherz!)
2) PC verschrotten und einen neuen kaufen…
3) Zu uns kommen: Wir installieren dann für teures Geld ein neues OS samt Browser…

;-) ;-) ;-) ;-) ;-)

EasyBox 602/802


Da ich in den letzten Tagen irgendwie unter Schreibwut litt, fällt es mir heute schwer, meine Fingerchen stillzuhalten – es ist so ungewohnt! Doch als Alternative andauernd an mir selbst rumzuspielen ist zwar schön und abwechslungsreich, weil ich ja soooo viel Fläche biete – aber ständig geht das auch nicht! Ich bin schon ganz wund… ;-)

Also erliege ich reinen Gewissens der Sucht und gönne mir respektive meinen hyperaktiven Fingerchen etwas Geschreibsel: Ein Mini-Artikelchen muß her…

Heureka – eine grandiose Idee beschleicht mich: Favoriten-Ablage! So wie schon bereits vor Äonen von mir hier und hier praktiziert…

Ich habe beschlossen, Standardwerte von Geräten abzulegen. Die brauche ich (spätestens nach einem Reset) ja immer wieder mal. Schön, daß ich zu Hause oder auch in meiner Cloud 87 Millionen Manuals als PDF liegen habe – da bin ich bei Geräten, mit denen ich schon mal zu tun hatte, nicht auf Google & Co angewiesen…

Aber trotzdem: Durchschnittlich 198 Seiten zu laden, dann [STRG] + [F] zu drücken, alle Treffer zu  URL, URI, IP-Adresse, Port, User, Username, Benutzer, Benutzername, Password, Passwort, Paßwort oder/und Kennwort (oder was auch immer wie geschrieben wurde und gerade benötigt wird) zu durchforsten, nervt irgendwann auch. Das  geht schneller und einfacher!

Und deshalb hinterlege ich jetzt hier in Kurzform die Daten einiger Geräte, an die ich mich in 3 Jahren, wenn ich das nächste Mal mit Ihnen zu tun habe, garantiert nicht mehr erinnern kann. Schlagwort wird ab jetzt dafür “Standardwerte”.

Den Anfang mache ich heute mit zwei EasyBoxen:

UMTS-Stick
• K3520, E169
EasyBox 602 - WebGUI
• http://easy.box
• http://192.168.2.1
• Benutzername: root
• Kennwort: 123456
EasyBox 802 - WebGUI
• http://easy.box
• http://192.168.2.1
• Benutzername: root
• Kennwort: 123456
EasyBox 802 - Lokale Freigabe / FTP (per Browser)
• http://easy.box/dsl_usb
• http://192.168.2.1/dsl_usb
• http://easy.box:8000
• http://192.168.2.1:8000
EasyBox 802 - Fernverwaltung (nicht per UMTS)
• Port 8080

Ränkeschmiede


Als sprachlich unbegabtes Wesen könnte man ja vermuten, daß SEO-Spezialisten in einer solchen “Einrichtung” alles tun, um die “PageRänke” diverser Websites in astronomische Höhen – wie z.B. PR10 -  schnellen zu lassen… Ebenso denkbar wäre, daß sich die ominöse Bezeichnung auf die SEO-Spezialisten selbst bezöge – denn natürlich arbeitet ein Schmied in einer Schmiede – und Schmiede in Schmieden. Und im Zeitalter von Social Working, Gaming, Sleeping und Fucking; in der Ära von Team- und Patchwork, im Postkommunismus, nach einer Zeit der Kolchosen, LPGen und PGHen – ja da ist sogar das Zusammenwirken von Human Resources in nur einer einzigen Arbeitsstätte alias Workplace denkbar. Dank ausgefeiltem Projektmanagement ist es nämlich sogar möglich, daß mehrere Schmiede in nur einer Schmiede zur selben Zeit an einem oder mehreren Projekten arbeiten. Ok – Pornodarsteller arbeiten zwar auch meistens in Pornodarstellern – aber trotz der Ähnlichkeit im Sprachgebrauch liegt hier der Fall irgendwie anders… ;-) ;-) ;-)

[OFFTOPIC] Verwirrt? Gut! Es wird noch schlimmer… ;-) [/OFFTOPIC]

 

Denn leider dürfte “Ränke” wohl kaum die Mehrzahl des englischen Wortes “rank” sein.. Denn meint man im Deutschen “Ränge”, müßte man wohl eher das englische “ranks” als übersetzte Pluralform benutzen.

Da es folglich in diesem Artikel nicht um “Einrichtungen” zum Pushen oder “Spezialisten”, die pushen, geht, geht es hier folglich auch nicht um das Pushen irgendwelcher Ränge bei Google (und erst recht nicht von “Seitenränge” bzw. Seitenplazierungen – der PageRank heißt so wegen seines Erfinders Larry Page). Doch worum geht es denn dann? Worauf bezieht sich denn nun die Überschrift?

[OFFTOPIC] Zwischenstand: Nach dem Lesen einer Vorabversion des bisherigen Textes hat mein Deutschlehrer Selbstmord begangen – und mein Psychiater hat mein Patienten-Betreuungs-Abo verlängert. Seitdem ranken sich um den möglichen Inhalt des noch folgenden Textes (den ich heute erst veröffentliche) Legenden wie um das 7. Buch Mosis… – zumindest im Kopf meines Psychodocs, der jetzt in der Klapse sitzt und versucht, Pentagramme in den Erbseneintopf zu ritzen und Murmeln übereinander zu stapeln… ;-) [/OFFTOPIC]

 

“Ränkeschmiede” ist schlichtweg der Plural von “Ränkeschmied” – einem ziemlich altbackenen deutschen Wort ohne jeglichen Bezug zu irgend einem Ranking bei irgend einem Google! (Man könnte hinter dem Wort jedoch natürlich auch eine mehr oder minder verborgene Stätte vermuten, in der böse Menschen Böses tun und fleißig zu Werke gehen, um Intrigen zu planen und zu stricken – analog zum obigen Gedankengang in meiner Einlassung…) Doch diese hinterlistigen Ränkeschmiede können überall und jederzeit aktiv sein und ihre Missetaten planen und ausführen – und sind dabei eben nicht an etwaige Räumlichkeiten gebunden! So etwas wie eine Location “Rankeschmiede” dürfte es im deutschen Sprachschatz also eigentlich gar nicht geben…

[OFFTOPIC] Obwohl: Den Bundestag, das Weiße Haus, die Knesset und sämtliche Zentralen von BND, NSA, CIA, Mossad usw. kann man vielleicht wirklich als solche “Ränkeschmieden” im Sinne von Locations betrachten – bei der ganzen offensichtlich debil-suizidalen und destruktiven, aggressiv-imperialistischen Einmischungs-, Manipulations- und Bevormundungspolitik, die uns tagtäglich begegnet. Hinzu kommt dann noch eine ganz geheime NWO-Geheimpolitik geheimnisvoller Bilderberger, noch geheimerer Illuminaten und der unheimlichen zionistischen Fuzzis von Skull & Bones. Aber wir wollen hier ja nicht politisch werden… Dafür gibt es gaaaaaaaaanz andere Kanäle… ;-)

So – und an dieser Stelle haben wir das Ende dieser linguistischen Betrachtung erreicht; die Einleitung ist zu Ende. Kommen wir dann also jetzt mal zum Thema… ;-) [/OFFTOPIC]

 

Aber apropos böse Menschen: Eine unselige Tat ebensolcher böser Intriganten witterte ich einst, als von jetzt auf gleich der Google PageRank von 3SEPO von PR2 auf PR0 fiel… Einfach so! Genau genommen erschien sogar oft ein “Nicht gelistet” bzw. N/A…

Kurz zuvor hatte ich aufgrund eines hormonell oder altersbedingten Sinneswandels sowohl in der .htaccess als auch bei bzw. für Google Webmastertools die Hauptdomain von www.trisepo.com auf trisepo.com geändert. Mich beschlich irgendwie der Verdacht, es hätte damit etwas zu tun – zumal ja diverse SEO-Tools unterschiedliche Ergebnisse für die Backlinks vermeldeten. Doch dann hätte sich das ja bei (bis heute relativ konstant gebliebener BL-Anzahl) nicht großartig verändern dürfen…

Allerdings gab es im Februar 2013 ein Update bei Google zur Anpassung des PR-Algorithmus. Es wird wohl eher daran gelegen haben…

Jedenfalls gibt es mittlerweile wieder Grund zur Freude – nicht nur, daß wir mit 3SEPO PR2 zurückerobert haben, nein – es ist jetzt sogar PR3 – ebenso beim Blog !!!

07.01.2014: PR 3
12.03.2013: PR 2
28.02.2013: PR 0
14.11.2012: PR 2
18.06.2012: PR 1
Entwicklung des PR von 3SEPO

 

Aktueller PR einiger Seiten des TRISEPO-Netzes

 

Wie man sieht, haben im gleichen Atemzug faett-boys.de und (das leider immer noch nicht wieder existente) disepo.com PR2 zurückerobert. Sogar fätt-boys.de ist von PR0 auf PR1 gestiegen – aber das ist egal, da die Domains demnächst endlich mal zusammengeführt werden. (Diese alte, ekelhafte, falsch, dumm und schlampig “programmierte” Script-Kiddie-Seite aus meinen Anfangsjahren gehört längst abgeschafft… Aber die liebe Zeit… Na ja!)

Die alte Domain des Schlosses, die immer noch in unmoralischer Weise (wegen des Versuchs der erzwungenen Kundenbindung) und höchstwahrscheinlich sogar widerrechtlich (Namensrecht) von einer nicht näher zu bezeichnenden regionalen Design- und Web-Agentur besetzt gehalten und in fast krimineller Weise als Druckmittel mißbraucht wird (man versucht es zumindest), ist mittlerweile von PR3 auf PR0 bzw. N/A gefallen. Ätsch! Und dank Auflage zum DISPUTE-Eintrag kommt es wohl demnächst zum Rechtsstreit – sonst verlängert das DENIC den Eintrag nicht… Wir sind jedenfalls gespannt… Die neue (Übergangs-)Website schlosshotel-schlemmin.de kam dafür mittlerweile schon mal von N/A auf PR2.

Die Seiten von HBZ Branse und MK Barth liegen vorerst noch unverändert bei PR2. Vorerst! ;-)

Und das Allerbeste: EiTiCo ist mit seiner “Platzhalterseite” auch gleich zusammen mit 3SEPO auf PR3 geklettert.

Alles in allem doch eine durchaus positive Entwicklung…

Ich darf mich ab jetzt – aller obenstehenden sprachlichen Betrachtungen zum Trotze – ja wohl bestimmt (Google Page)Rank Smith nennen, oder?.. ;-) ;-) ;-)

Manchmal…


… – also manchmal frage ich mich allen Ernstes, ob ich das gerade wirklich alles durch- und erlebe – oder ob ich nur träume, weil ich irgendwo “bekifft” und im Kaffee-Koma in der Ecke liege, mit Gummibärchen zugedröhnt bin oder dem Cola-Rausch erliege…

Als alter XP-Junkie kennt man das ja: Man hat hier und da ein paar Temp-Ordner. Irgendwann sind die auch mal etwas zugemüllt – dann löscht man einfach manuell. Oder man nutzt die Datenträgerbereinigung. Oder CCleaner. Und ich glaube sogar, daß das gute alte TweakUI eine automatische Bereinigung ermöglicht. Und wenn man glaubt, man wäre ganz clever, legt man eine RAM-Disk an und ändert die Umgebungsvariablen dementsprechend.

Zugegeben – mich hat es oft erst in die Ordner der Begierde, die in den (gar nicht so tiefen) Tiefen des  hierarchisch angelegten Verzeichnisbaumes ihr Dasein fristen, verschlagen, wenn der Speicherplatz der Festplatte knapp wurde. Oder – wie der Ostdeutsche so zu sagen pflegt – wenn die Kacke am Dampfen war. Ach wat – die brodelte meistens sogar schon… ;-)   Und so mußten gar  nicht selten auch ansonsten unschuldige System-Bitmaps, Hilfedateien, Textfiles, Logs und sonstiges überflüssiges Gelumpe, das irgendwo auf dem Rechner verstreut lag, daran glauben…  Gut – der Erfolg der Logdateien-Entsorgung war zwar nicht von Dauer – aber immerhin: Man hatte “temporär” (wow – wie themenaffin *lol*) mal wieder ein paar dringend benötigte Bytes freien Speicher – die auch heute noch Gold wert sind, wenn Outlook Express mal wieder komprimieren will… Oder so was in der Art.

Man merkt: Durch Ordner zu hangeln ist mir nicht ganz fremd. Aber: Was mir Vista jetzt geboten hat, habe ich trotz allem noch nicht gesehen – und es geht auch auf keine Kuhhaut:

Alles Mögliche wurde gezippt…

23,8 GB Temp-Files ??? Ernsthaft?

Ja, spinnen die denn, die Redmonder? Oder protokolliert die NSA jetzt auch schon jeden Pups von mir und legt Backups im Temp-Ordner an? Irgendwie ist das ganz schön “fätt”. Nur, weil heutzutage schon jeder 289ste eine 4TB-Fettplaste besitzt, muß man ja nun nicht ALLES in den Temp-Ordner legen (und dann nicht wieder löschen). Wo kommen wir denn da hin? ;-)

Hasta la vista, Vista!
(Obwohl: Unter Win 7 und 8  ist es wohl dasselbe – maßloser Speicherhunger…)

Also doch RAM-Disk. Oder eine kleine Batch-Datei für %temp% ???

RD /S /Q C:\Users\%Username%\Appdata\Local\Temp 
MD C:\Users\%Username%\Appdata\Local\Temp