2. HBZ-Baustoff-Forum Tiefbau – ein voller Erfolg!


Gestern fand, wie angekündigt, im „Hotel Speicher Barth“ das 2. HBZ-Baustoff-Forum mit dem Schwerpunkt Tiefbau statt. Mit über 50 Gästen konnten wir eine rege Teilnahme verzeichnen, wofür wir uns an dieser Stelle recht herzlich bei allen Teilnehmern bedanken möchten.

Baustoff-Forum, Hotel Speicher Barth

Ein weiteres Dankeschön geht an die Vertreter der Unternehmen Magnaplast GmbH, BERDING Beton GmbH, ACO Tiefbau Vertrieb GmbH und Meyer-Polycrete GmbH, die den Nachmittag überhaupt erst ermöglichten und diesen mit ihren Fachvorträgen interessant und kurzweilig gestalteten. Darin ging es u.a. um Rohre, Schächte, Straßenabläufe und Pflasterung. Vieles wurde anhand von Beispielen, Modellen und Bildern veranschaulicht.

Baustoff-Forum, Hotel Speicher Barth

Das Team des Speicher-Hotels darf an dieser Stelle natürlich auch nicht vergessen werden; wir bedanken uns für die gute gastronomische Betreuung und vor allem für das leckere Abendessen!

Baustoff-Forum, Hotel Speicher Barth
Baustoff-Forum, Hotel Speicher Barth

Wir freuen uns schon auf das nächste Mal! Vielen Dank.

Ihr HBZ-Team

Big Apple und andere Monstrositäten


Big Apple – also New York – ist ja in den Kreisen der “Truther” für eine der größten Abzockaktionen der Menschheitsgeschichte bekannt: Erst pustet man ein paar Türme und ein Haus um – und dann “wundert” man sich darüber, daß jede Menge Gold und etliche 1.000 Seiten Belege irgendwelcher Finanztransaktionen weg sind… An der Börse gehen aufgrund herabfallender Flatterboliden die Kurse gewisser Fluggesellschaften in den Keller – welch ein Glück für den- oder diejenigen, die tags zuvor ganz zufällig genau darauf gewettet haben. Das erzeugte mal so eben nebenbei ein paar hübsche Milliönchen. Und ein gewisser Larry S., der die Türme gepachtet hatte, kriegt obendrein noch jede Menge Heu von der Versicherung und kann ganz entspannt die negativen Aspekte einer langen und teuren Asbestsanierung ausblenden…

In Wirklichkeit war das natürlich gaaaaaaaanz anders: Die Türme hatten nur einfach keine Lust mehr, wild umherfliegenden Moslems auszuweichen. So oder ähnlich verstehen es jedenfalls manche Leute, schnell richtig reich zu werden – und dank der Verblödungsindustrie interessieren wir uns lediglich dafür, ob das Pariser Hilton unten einen Pelzteppich hat oder blank “begehbar” ist. Während wir uns also um solche verhungerten Problembären kümmern, wird an den Schaltzentren der Macht ungeniert ein Taler nach dem anderen gescheffelt.

Aber auch beim kleinen Apple für die Hosentasche rollt der Rubel. Er ist zwar in bezug aufs Logo etwas angenagt – aber keineswegs angeschlagen. Zu begehrt sind iPad, iPhone, iNfache Gegenstände wie iErbecher, iErschneider, iErlöffel aber auch iErkuchen und selbst iErmassage beim iSenhart konsum- und genußorientierten Pöbel.

Aber meist ist besagter Pöbel nicht nur genuß- und konsumgeil bzw. wild auf Statussymbole; nein – fast ausnahmslos ist diese gelebte Oberflächlichkeit auch noch mit Dummheit gepaart, was schlußendlich logisch erscheint, da letztere Voraussetzung für erstere ist.

Des Pudels – äh… Apfels Kern ist der:  Gäbe es nicht so viele dumme Leute, die MEIN Geld haben, hätte ich es ja. Die erste – und zugegeben ganz schön krasse – Möglichkeit wäre: Die Leute müssen einfach weg. Aber das mit der Erberei wäre schon irgendwie ziemlich unpraktikabel. Zweite Möglichkeit: Die Doofies geben mir MEIN Geld schon zu Lebzeiten, was allerdings mit deren Besitzdenken kollidiert. Also brauche ich ein – zwar lohnenswert erscheinendes, in Wirklichkeit jedoch billiges oder noch besser sogar wertloses – “Tauschobjekt”. Und was ist billiger als NICHTS? Nix! Nüscht! Nada! Niente!Nothing! Gar nichts! Denn nichts ist weniger wert als NICHTS!

Ergo: Ich gebe den Dummbratzen NICHTS und kriege dafür MEIN Geld. Und genau so funktioniert Abzocke: Ich verkaufe ein Versprechen, das ich einfach nicht halte! So einfach ist das. Ich muß niemanden überreden, mir was zu vererben und mich hinterher mit weiteren etwaigen Erben rumstreiten. Nein – am besten ich bescheiße auch noch gleich die Erben und überzeuge sie allesamt, mir freiwillig ihr – äh… MEIN Geld in den Rachen zu werfen.

Wie stelle ich das nun konkret an?

Ganz klar – im multimedialen Mobilfunk-Zeitalter vertickt man sinnfreie Abos auf noch sinnfreiere Downloads. Wer noch kein Ding am Kopp hat, kann sich nun endlich mit dem Jojo einen an die Omme bratzen: Das JoJo-DeLuxe-Abo brächte einem, mir auf den Leim gegangenen Deppen 7 “wichtige Downloads” pro Woche für nur verschwindend kleine 4,99 €. Natürlich wird diese Info wieder einmal – ganz im klassischen Abzocker-Stil – mindestens ebenso verschwindend klein im Kleingedruckten verschwinden. Eine sogenannte Abofalle muß also her – irgendwelchen Schnullifax, den die zukünftigen Opfer dann downloaden können, werde ich schon finden.

Was man abonnieren kann? Hm… Einen IQ-Test und ähnlichen Schnick oder/und Schnack! So nach dem Motto “Kannst Du sitzen? Ja / Nein / Weiß nicht…”, wobei man dann je nach Antwort 100, 90 oder 80 IQ-Punkte abstauben kann. Das reicht doch. Und das Ergebnis schicke ich aufs Handy – also brauche ich die Handynummer! Gefickt eingeschädelt! Denn bupps – wer hätte das gedacht – hat’s dem Depp’ ein Abo eingebracht…

Schnell, wie ich nun mal von Natur aus bin, habe ich also diese Seite ins Netz gestellt:

Mobiledownload24.com

Natürlich braucht das Ganze auch einen „seriösen“ Anstrich – daher noch schnell ein – natürlich abmahnwürdiges, ungültiges und nicht den Mindestanforderungen entsprechendes – Impressum:

Impressum

Daß eine E-Mail-Adresse fehlt, der Impressumstext nur als Bild vorliegt und somit nicht barrierefrei bzw. allgemein zugänglich ist, fällt eh keinem auf – genausowenig wie der Fakt, daß auf der Kundendienstseite kein Link zum Impressum existiert. Egal. Alles Deppen! Ich habe fertig!

Doch was nützt einem ’ne schöne bunte Seite, wenn die keiner kennt? Ich will ja schließlich schnell meine Millionen… SEO? Partnerprogramm? Echte Bewertungen? Nöööööö - ehrlich dauert’s zu lange!

Fake- äh… Entschuldigung…  Facebook !!! Das ist ja der Deppen-Tummelplatz schlechthin! Es gibt zwar (noch) ein paar Spaß- und Verblödungsverweigerer – aber die Masse spielt oder/und spammt sich gegenseitig mit Müll zu – das sind optimalste Voraussetzungen für mein Vorhaben.

Ich erzähle einfach, ich verschenke ein iPhone an die iErköppe! Also wird die nächste Seite ins Netz geklatscht. Und ganz ehrlich: Da verzichte ich lieber gleich ganz aufs geforderte Impressum, bevor wieder einer rummeckert…

Welche Farbe?

Beim (E)i der Kolumbus – daß das sooooooo einfach ist… Und wer sein vermeintliches iPhone „abholen“ will, landet auf der o.g. ersten Seite und muß dort seine Handynummer angeben, um überhaupt eine „Gewinnchance“ zu erhalten. Hähähä, ein Abo-Opfer! Den Hinweis liest doch keiner. Und wenn – die Trottel denken echt, ein Eintrag „Ohne Abo“ bei der Angabe der Wunschfarbe auf Facebook würde reichen… Der Rubel rollt also schon mal. Gut!

Aber er rollt noch nicht schnell genug! Das kann man noch pushen! Also noch mehr versprechen! Meine nächste Seite wird also diese hier:

24 Dosen "Monster" gratis!

Dort verspreche ich einfach den ersten 100.000 Idioten, die meine Abzockseite freiwillig bewerben, 24 Dosen „Monster“. Das sind schlappe 2,4 Mio Dosen. Daß die mich sogar im Großhandel in etwa ebensoviel kosten, wird ja wohl keinem auffallen. 2 Mio Werbebudget? Peanuts… Immerhin habe ich gerade erst 100.000 iPad 3 verschenkt…

100.000 iPad 3

Wenn da nur nicht immer diese elenden Störenfriede und Volksaufklärer von Mimikama & Co mit ihren hetzerischen Unkenrufen wären und versuchen würden, die Opfer-Deppen aufzuklären und vor Betrügern … äh …. Geschäftsleuten wie mir zu warnen… Diese grottige Seite  Mimikama.at nervt mich so richtig! Aber ehrlich: Irgendwann kriege ich auch noch Euer Geld, Ihr Miesmacher-Ösis. Denn der fortschreitende Hirntod der Gesellschaft ist nicht mehr aufzuhalten! Hähähä…

Und morgen? Mal sehen…. Aha! Ich hab’s! Ich verschenke an die ersten 100.000 Spacken jeweils eine echte Merkel als Haushaltshilfe. Einfach nur den Startcode „Ich bin schwachsinnig“ an 0190666666 simsen!

PS: Über die unseriösen Machenschaften der Zossener “my mobile company GmbH” berichtete am 07.05.2011 auch schon Computerbild, in deren Abzocker-Datenbank Mobiledownload24.com ebenfalls eingetragen ist. 

Unsittliche Fundstücke


Prolog: Ein Konglomerat des Grauens

Wie wir bereits vor geraumer Zeit an dieser Stelle berichteten, stellte ja die Verbindung zwischen dem IT College Putbus und Unister eine extrem unglückliche Konstellation dar. Zumindest werden das die bisherigen “Opfer” dieses Konglomerats so sehen. Gemeint sind damit die zwar arbeitslosen aber dennoch lernwilligen und motivierten Schüler,  die mit ihren Problemen vom College, vom Arbeitsamt bzw. von den ARGEn relativ alleingelassen wurden und mit deren Hoffnungen und Träumen die Firma Unister  in menschenverachtendster Weise umgegangen ist.

Wir erinnern uns kurz: Ein “modularer” Lehrplan, der den Namen nicht verdient. Geplante (!) OCP-Zertifizierungsprüfungen – 3½ Wochen nach dem ersten Tag “Datenbank-Grundlagen”! Dann noch Zend Framework – ein Thema, das es in sich hat. Und dabei dann 4½ Monate ohne Dozenten in einem ansonsten leeren Raum zu sitzen (und somit lediglich Stillbeschäftigung a la Try & Error zu betreiben) macht ohne vernünftiges Unterrichtsmaterial, ohne richtiges Konzept und mit einem Haufen unbeantworteter Fragen einfach keinen Sinn…  

Schuldfrage

Die Hauptschuld an dieser Misere lag allerdings nicht unbedingt beim IT-College Putbus. Auf Nachfrage wurde immer wieder erklärt, man könne nichts machen – Unister wünsche nicht, daß ein Dozent in die Klasse komme. Learning-by-doing, selbst durchbeißen, kämpfen, begreifen und verstehen lernen… Mit vernünftigem Studienmaterial ist die Idee eigentlich gar nicht so schlecht – außer, man ist in Putbus aufs Internet und auf irgendwelche darüber zu suchen- und zu findenden wilden ZF-Dokumentationen angewiesen und hat eigentlich gar keine Ahnung, wer was warum wie von einem will…

“Da kommt ein richtiger Experte!”

Allerdings wüßte ich jetzt auch gar nicht, wer dieser ominöse, im Vorfeld (aufgrund skeptischer Nachfragen von ITC-”Kennern” in der Klasse) immer wieder fast lautstark angekündigte “Zend-Experte” sein sollte, der uns dann schlußendlich gar nicht unterrichten durfte… Jemanden mit einer entsprechenden Qualifikation (ZCE ZF) sucht(e) man nämlich (zumindest zu unserer Zeit) am ITC vergebens. Ein “Zend-Experte” sollte doch wohl jemand anderer sein als ein PHP-Dozent, der mit 2 Tagen Vorlauf das Framework selbst zum ersten Mal gesehen hat, oder? Jedenfalls mußten wir bitten, betteln und schon fast auf Knien rumrutschen, bis überhaupt mal jemand von Unister nach ein paar Wochen kam, um unsere Fragen zu beantworten – aber dazu gleich mehr… 

Schade ist eigentlich nur, daß das College nicht bei Unister intervenierte und einfach so mitgespielt hat – aber dort hatte man zu der Zeit auch genug eigene und vor allem andere Probleme.

Lachnummer

Jedenfalls entpuppte sich die Maßnahme ja für 70% der Truppe als ziemliche Luft- und Lachnummer – zumindest in bezug auf eine “Karriere” bei Unister.  Dümmer geworden sind wir zwar in der Zeit nicht; es gab auch ein paar OCP- und PHP-Zertifikate abzustauben – aber diese einfach so leichtfertig in Kauf genommene Fördermittelverschwendung hinterläßt bei einem denkenden Menschen trotzdem einen dauerhaft faden Nachgeschmack.

Daß Leute zu verarschen aber scheinbar zur Firmenpolitik von U. gehört, belegen ein Zeitungsartikel und drei Videos, über die ich gestolpert bin – unsere “Fundstücke der Woche”.

“Lüge” ;o)

Die in dem schon etwas älteren und mir zufällig in die Hände gefallenen Artikel erwähnte Betreuung der Klasse bestand darin, ein einziges Mal (wahrscheinlich zum Zweck der Fotoaufnahme) für ein paar Stunden ins ITC Putbus zu kommen und auf alle Fragen ungläubig, mit Schulterzucken oder/und der Standard-Antwort “Macht, wie Ihr denkt” zu reagieren. Mag sein, daß es während meines zweiwöchigen Krankenhausaufenthaltes ein weiteres, großangelegtes “Betreuungs-Event” gab – das entzieht sich aber meiner Kenntnis. Als ich wiederkam und einige Zeit später o.g. Herrn W. erlebte, konnte ich jedenfalls meinen DIN-A4-Fragen-Zettel unbeantwortet zusammenknüllen und wegwerfen – nachdem wir etliche Wochen warten mußten, bis sich überhaupt jemand unser und unserer frechen Wißbegierde erbarmt. Viel Wissen wurde bis zu dem Tag jedenfalls nicht transferiert. Wie das gefordete SVN zu handhaben ist oder wie man sich mit vHosts das Leben erleichtern kann, um nicht in allen möglichen Dateien mit $this->baseurl() rumspielen zu müssen, wußte von den anderen bis dahin niemand. Fairerweise muß man aber anmerken, daß besagter Herr W. ja wahrscheinlich auch nur von jetzt auf eben von Unister dazu verdonnert wurde, mal einen Tag den Babysitter für die doofen Schul-Kiddies zu spielen… Er kannte die Einzelheiten des Projekts NICHT – daher KANN er auch nichts anderes antworten als “… ???”.

Ich hoffe mal, daß man beim OSTSEE-ANZEIGER freundlicherweise die obige kleine Copyrightverletzung (Veröffentlichung von Text und Bild) übersieht. Immerhin verzichte ich ja auch darauf, in bezug auf die Verbreitung dieser fast schon ”schamlosen Lüge” eine Richtig- bzw. Gegendarstellung zu fordern. Und einen Backlink gibt es ja obendrein. ;o) ;o) ;o)

Es ist schon irgendwie witzig, wie einfach und vor allem womit man heutzutage in die Zeitung kommt… Aber der Zeitung ist nichts vorzuwerfen – beim OSTSEE-ANZEIGER hat man natürlich geglaubt, was seitens ITC/Unister kommuniziert wurde! Wir ja anfangs auch…  

Wahrheit

Erst recht witzig war aber übrigens, daß wir PHP 5.3 lernen sollten und die konfus zusammengestückelte Projekt-Aufgabe für PHP 5.2 ausgelegt war. Ein selbst besorgtes Buch zum ZF basierte auf Version 1.7.4; wir lernten und übten wie selbstverständlich Version 1.11 – und geprüft wurde schlußendlich Zend Framework Version 1.5 !!! Wer einmal bei Zend reingeschnuppert hat, wird das Wort “Abwärtskompatibilität” mit ganz anderen Augen sehen…

Jedenfalls kommt derartiges und ähnliches bei Antworten wie “Macht, wie Ihr denkt” raus. Daraus resultierend eine Durchfallquote von sage und schreibe 90% (hätte ein Schüler nach eigenen Angaben nicht zufällig richtig geraten, wären es sogar die kompletten 100% gewesen…), eine Übernahmequote von nur 30% und eine in 6½ Monaten zum großen Teil verschleuderte Fördermittelsumme von mind. 93.472,- Euro für 10 Leute. Übrigens wurde im Nachhinein wieder ein “Qualified PHP Webprogrammer”  von Unisters Programmiererfront abgezogen und in die Bürokram-Division versetzt… Wow! Unister hat also für knapp 100.000,- Euro auf Kosten der Steuer- und SV-Zahler ganze 2 Programmierer von 10 möglichen Kandidaten abgestaubt!  Effektiv sind das übrigens 2 Dozentengehälter (da wir bekanntlich 4½ Monate keinen Dozenten hatten), etwas Heizung und  ein bißchen Strom für einen Beamer, ein paar Rechner sowie ein paar Neonröhren… Ach so: Und anteilig natürlich auch noch ein paar Taler für die Mobgirl-Brigade… ;o)

Über den Verbleib der anderen ca. 90 Mille mache ich mir mal lieber keine Gedanken.

Schadenfreude

Weitere Fundstücke zum Thema “Unister” bzw. “Wie verarscht man Menschen” kann man hier, hier und hier in Augenschein nehmen… Abmahnungen und Verurteilungen wegen irreführender Gütesiegel, versteckter Zusatzkosten, mangelnder Preistransparenz. Razzia, Verdacht der Steuerhinterziehung und des Vertriebs nicht genehmigter Versicherungen, Verhaftungen…

Prompt hat daraufhin der Touristik-Riese TUI den mit Unister bestehenden Agenturvertrag fristlos gekündigt. Da kommt doch bei mir glatt so etwas wie (Schaden-)Freude auf… ;o)

Epilog: Glück

Nach meiner damaligen Enttäuschung war ich eigentlich schnell auf dem Standpunkt, daß ich bei dem Verein nicht glücklich geworden wäre. Wenn ich das heute so überdenke… Stimmt! Ein Glück, daß die mich nicht genommen haben… ;o)

PS: Durch einen Tippfehler (“Unsiter”) ist mir aufgefallen, daß Big U. gar nicht sooo weit von “Unsitte” entfernt ist. Wie unsittlich!

 

 

 

Warten auf Godot – äh … Google!


Die Stimmung war ja vorgestern etwas gedrückt – um so größer war gestern abend die Überraschung, daß alles wieder ok ist… Sämtliche gesperrten Beiträge waren wieder freigeschaltet und somit auffindbar. Ich muß sagen: Ich bin ja förmlich begeistert – damit habe ich wirklich nicht gerechnet! Zumindest habe ich eine wesentlich längere Bearbeitungs- bzw. Prüfungszeit eingeplant… 

Und das Beste dabei: Diese Zeit war sogar sehr gut bemessen. Zwischenzeitlich wurde nämlich die 3SEPO-Chronik bei Facebook ans Blog angepaßt… Als das erledigt war (und ich durch Zufall feststellte, daß bei Google wieder alles i.O. war ), konnte ich mich somit also gleich über 2 chronologisch geordnete Abbilder des Blogs freuen. Ist doch auch mal schön… Das läßt einen im Nachhinein sogar die nächtlichen 10 min DSL-”Ausfall” (PPPoE-Fehler) verschmerzen, die einem in dem Moment natürlich wie ein weiterer Schuß vor den Bug erschienen und die Stimmung noch weiter in den Keller gehen ließen…

Im Moment ist also alles erst einmal wieder fluffig… ;o)
BIS AUF DAS WETTER! Aber einen Grund zum Meckern findet man ja immer, wenn man will… ;o) ;o) ;o)

‘Nichts als Ärger’ oder ‘Die Wahrheiten des Mr. Murphy’


Man stelle sich einmal vor, man hätte normalerweise keine, wenig oder kaum Zeit. Und dann kommt er – der eine Tag, an dem man sich sagt: “So, das wird jetzt durchgezogen…”

Man nimmt sich also irgendwie die Zeit, ist frohen Mutes und geht voller Elan ans Werk. Doch wenn dann tatsächlich auch noch alles klappen sollte, ist das ja fast schon wieder irgendwie langweilig. Also sollte, muß und wird – ganz nach Murphys Gesetz – irgendwas schiefgehen…

Worum geht es also? Wir haben ja bekanntlich mehrere GooglePlus-Seiten. Eine für die Fätt-Boys, eine für DISEPO, eine für EiTiCo und eine für 3SEPO.

Die ersten 3 Seiten dienen prinzipiell dazu, auf die Blog-Artikel der entsprechenden Bereiche zu verweisen.

3SEPO enthielt ursprünglich nur die reinen 3SEPO-Mitteilungen – und schmierte dann irgendwann wegen ein paar nicht glücken wollenden Adreßänderungen ab. Error 500 – That’s all that we know. Mit Forum, Problemmeldung usw. dauerte es 2 Monate, bis die Seite wieder administrierbar war. Und das gerade zu der Zeit, als ich einen Link aufs Impressum einfügen wollte…   

Da ich nicht wußte, ob sich überhaupt mal was ändert, legte ich ein neues 3SEPO-Profil an und bat beim Support 2 mal um Löschung des alten. Allerdings tat sich diesbezüglich nichts.

So dümpelte lange Zeit (bis es auf einmal wieder administrierbar war und ich es dann wegen der überall erfolgten Verlinkung aufs neue Profil löschte) ein altes, kaputtes Profil im Netz rum – und ein neues, jungfräuliches. Ich hatte bislang keine Zeit, die alten Einträge einzupflegen.

Wir erinnern uns kurz an die Einleitung… Ich habe mir die Zeit genommen. Nach dem Motto “Klotzen, nicht kleckern” entschied ich mich, im 3SEPO-Profil sämtliche Artikel aufzunehmen, die auch das 3SEPO-Blog bietet.

Das Problem dabei ist aber wohl, daß sich seit dem 17.01.2012 mittlerweile 93 Artikel im Blog befinden. Prompt war gut die Hälfte der Links plötzlich ein Verstoß gegen die Google-Richtlinien. Vermutlich wegen Spams.

Kurioserweise sind aber nicht die Einträge x-93 betroffen, sondern die Einträge 2-x, wobei x der insgesamt soundsovielte Eintrag vom 18.07.2012 ist…

Vorsichtshalber habe ich die Richtlinien noch mal überprüft.

01. Gefährliche / illegale Handlungen? NEIN!
02. Viren, Malware, schädlicher oder zerstörerischer Code? NEIN!
03. Haß oder Gewalt? NEIN!
04. Persönliche und vertrauliche Informationen? NEIN!
05. Phishing oder unerlaubter Zugriff auf fremde Konten? NEIN!
06. Kinderpornographie? NEIN!

07. Spam?
“Verbreiten Sie keinen Spam, einschließlich des Sendens von unerwünschten Werbeinhalten, oder unerwünschte oder Massenwerbemails. Fügen Sie Personen nicht wahllos und in unverhältnismäßiger Anzahl zu Ihren Kreisen hinzu.” Was ist denn bitteschön Spam? Aufeinanderfolgende Nachrichten? Ja – aber nur, wenn dadurch jemand belästigt wird. Niemand außerhalb meiner Kreise bekommt es mit; selbst wenn, sollte sich niemand davon belästigt fühlen, da dazwischen sicherlich hunderte andere Posts auftauchen – denn ein paar Posts von ein paar Usern dürften ja wohl anfallen. Gleiche oder ähnliche Nachrichten? Das trifft nicht zu. Und Werbung ist es auch nicht… Die Kreise von 3SEPO sind recht jungfräulich, wenn man mal von Fätt-Boys, DISEPO, EiTiCo und unseren privaten Profilen absieht. Daher die Frage: WEN stört da WAS konkret?

08. Manipulation von Ranking?
“Manipulieren Sie nicht Ranking oder Relevanz mithilfe von Techniken wie repetitiven oder irreführenden Suchbegriffen oder Metadaten.” Suchbegriffe oder Metadaten? Benutze ich kaum. Ich wollte lediglich eine Art Chronik anlegen. Selbst wenn man mir vorwerfen sollte, daß ich als Fätt-Boy auch bei EiTiCo klicke: Warum werden die +1-Buttons denn überhaupt auf Seiten mit dem gleichen Administrator eingeblendet? Doch warum stellt dann schon das Posten des Artikels einen Verstoß gegen die Richtlinien dar – und nicht erst das Klicken? Und vor allem: Was ist mit Klicks im Namen von HBZ Branse oder MK Barth, wenn ich deren Seite verwalte? Wenn Nachrichten von EiTiCo geteilt werden? Und “repetitiv” ist eigentlich nur, daß der Beitrag 2 mal erscheint: Einmal bei 3SEPO und einmal auf der jeweiligen “Sparten-Seite.” Was ist mit Beiträgen, die hundertmal geteilt werden? Das kann es also eigentlich alles nicht sein.

09. Sexuelles Material? Weiterleitung auf Porno-Seiten? NEIN!
10. Gewalttätiges Verhalten und Mobbing NEIN!
11. Identitätsdiebstahl? NEIN!
12. Falsche Profilnamen? NEIN!
13. Drogen, Medikamente, Alkohol, Tabakwaren, Feuerwerkskörper, Glücksspiel, Lotto, Wetten? NEIN!

Richtlinienverstoß bei Google+Na zum Glück kann ich ja eine Überprüfung beantragen… Für jeden Beitrag einzeln! Insofern ist der Spam-Vorwurf natürlich berechtigt – ich habe ja jetzt den Support gnadenlos zugespammt… ;o)

Mal sehen, was dabei rauskommt. Bei meinem Glück sicher nichts Gutes… Warten wir’s ab.

Globaler Klo-Komplex


Was fällt einem zu 12 Nullen ein? Manche mögen da an eine gewisse nordische Fußballmannschaft samt Trainer denken… Oder nach dem “Genuß” dieser Katzenbergschen Werbung (für 118000) auch an 12 Stullen… 

Irgendwie passend, daß ich deswegen gerade gedanklich beim Essen bin. Denn: Wer ein Fätt-Boys sein will, muß viel essen. Und als Folge dessen muß man sich notgedrungen auch entsprechend oft “notdürftig” entleeren. Was dabei für Zeit draufgeht – sagenhaft!

Jedenfalls – um zum Thema zurückzukommen – habe ich als richtig fätter Fätt-Boy mit exzessivem Freß- und (Entschuldigung!) Scheiß-Verhalten automatisch 6 nebeneinanderstehende Toilettenhäuschen a la Dixi- oder Plumps-Klo vor Augen… Von wegen “00″ an der Tür, falls das noch einer kennt. Kam damals gleich nach den ausgesägten Herzchen als Türschmuck für die Räumlichkeiten mit der löchrigen Sitzgelegenheit auf…

Das Thema “Scheiße” paßt also irgendwie zu unseren Nullen. Erst recht drängeln sich einem derartige fäkale Gedanken auf, wenn man nichtsahnend und gut gelaunt auf dem Höhepunkt eines stressigen Arbeitstages unpassenderweise gerade beim Essen oder Schlafen gestört wird, weil das Telefon bimmelt. Und schaut man dann aufs Display, reibt man sich unmittelbar danach die Augen: Zwölf Nullen!  000000000000 !!!

Nanü? Geht man ran, hört man entweder gar nichts – oder ein paar Sekunden Stille und danach “Good bye” - oder (wenn man selbst nichts von sich gibt) eine Folge zaghafter bis energischer “Hello”s in schönstem außengeländisch. Ich vermute, daß es sich um indisches/pakistanisches “Engländisch” handelte. ;o)

Zumindest die Anrufe, die von Teilnehmern in GB oder der Schweiz entgegengenommen wurden, erwiesen sich - sofern das Sabbel-Äffchen am anderen Ende loslegte – als englischsprachige Ohr-Abkau-Versuche.

Die Typen geben sich wohl als (Microsoft-)IT-Supporter aus und versuchen dann im Gespräch, das angerufene Opfer davon zu überzeugen, das es einen Virus auf dem Rechner hätte. Und wahrscheinlich ist man dann so nett und “hilft” dem vermeintlich armen Opfer mittels Ammyy.com-Fernwartungssoftware. Spätestens danach ist das Worst-Case-Szenario von der Schadsoftware dann wohl bittere Realität.

Was lernen wir daraus? Nach Großbritannien und der Schweiz ist jetzt Deutschland an der Reihe; denn die mindestens schon seit 2008 nach diesem Muster operierende, cyberkriminelle Kack-Mafia hat es derzeit scheinbar auf arme, dumme Scheißerchen im beschaulich schönen, kleinen Barth abgesehen. Man geht hier nämlich auf Dummenfang, indem man eine Barther Nummer nach der anderen anruft. Und je nachdem, ob sich kraftvolle Männerstimmen oder die Stimmchen von ahnungslosen Hausmütterchen melden, hört man was – oder eben auch nicht. Zumindest ist das eine mögliche Erklärung für das unterschiedliche Telefonierverhalten. Junge Kerle sind doch etwas computer-affiner als Frauen in den Wechseljahren (und sei es auch nur wegen der sogenannten “Ballerspiele”) – daher kann man ersteren vielleicht doch nicht ganz so leicht so viel gequirlte Scheiße erzählen …

Zumindest muß es ja einen triftigen Grund geben, daß mal was gesagt wird und mal nicht. Ist mir aber auch, gelinde gesagt, scheißegal. Ich will dieses Scheiß-Pack nicht in meiner (Telefon-)Leitung haben – egal, ob nun geschwiegen oder geredet wird. Höchstens im Abflußrohr…

Ich habe da doch glatt so einen kleinen virtuellen Spülkasten von AVM… *lol*
Dank dieser sogenannten FRITZ!Box habe ich dieses Gesch(m)eiß gleich zur Klo-Frau  umgeleitet. Und da dieser Job ja auch ganz hervorragend von Männern gemacht werden kann, sind die Anrufe von der Latrinen-Mafia bei Telefon-Paul (071150885524) gut aufgehoben.

So – ich muß jetzt erst einmal aufs Klo. Kein Wunder – bei dem Thema…

Weitere Infos:
Link (!!!)LinkLinkLinkLink- Link - Link

Nachruf


RSS-World.de ist tot! Zumindest findet man seit einigen Tagen, egal, worauf man klickt bzw. welche Seite man aufruft, nur noch die Hinweise “Diese Seite gibt es nicht” oder “Error establishing a database connection”. Das Design der Startseite steht – aber das ist auch schon alles. Schade… Es hatte sich eine Zeit lang gelohnt, sich dort einzutragen…

Aber es gibt noch mehr Grund zur Trauer. So z.B., wenn man merkt, daß es, wenn man Wert auf Social Signals legt, falsch ist, eine Blogstruktur ohne End-Slashes zu konfigurieren. Zumindest im Falle von Googles +1 rächt sich dieses.

Und wenn man weiterheulen  will, muß man noch lange nicht aufs Zwiebelpellen ausweichen - einen habe ich nämlich noch: Wer auf die Idee kommt, externe Tools zu seiner Seite zur Rate zu ziehen, sollte schlicht und einfach auf den Host “www” verzichten und in der .htaccess eine universelle 301er RewriteRule auf http://SLD.TLD einrichten. Zumindest führt das – obwohl dadurch bekanntlich ja schon der Google-PageRank übertragen wird – u.U. trotzdem zu mehr Backlinks, die dann gefunden werden, was bei SEO-Kicks und Konsorten durchaus schnell ein Linkverhältnis von 1:100 (!!!) herbeiführen kann… Das interessiert dann zwar nicht unbedingt Google – aber zumindest andere externe Tools.

So… Genug geheult. Alles umstellen!
*würg*

PS: Ob man auf Antigua unausgelastete Hilfskräfte anheuern kann? ;o)

PPS: An der Stelle gleich noch ein paar allgemeine Infos:
http://suchmaschinenoptimierung.michaelsattler.de/weiterleitung.html
http://dobersch.com/artikel/mehr-besucher-ohne-ws
http://www.abakus-internet-marketing.de/foren/viewtopic/t-81441.html
http://www.zurwebsite.de/suchmaschinenoptimierung-tipps/weiterleitungen-301-und-302.html

 

Gelangweilte Admins…


… haben mitunter die kuriosesten Ideen. Und dabei dachte ich – der brodelnden Gerüchteküche in bezug auf “faule IT-Hoschis” zum Trotze – bislang immer,  Administratoren hätten niemals Zeit und resultierend daraus erst recht keine Langeweile. Das hieße im Umkehrschluß, die Überschrift wäre immer “false” und in sich ein Widerspruch – analog zum ”schwarzer Schimmel”… Doch diesbezüglich habe ich mich scheinbar schwer getäuscht. Ich lag wohl wirklich falsch, und es gibt sie doch: Verspielte Nerds, die fürs Sitzen bezahlt werden, und den ganzen Tag “ihr Ding” machen können…

Wie ich bei Google+ lesen konnte, schien sich der Test folgenden Befehls für mich (als zufälligen Leser des entsprechenden Posts) zu lohnen. Und neugierig, wie ich nun mal so bin, ich also ran an die Konsole…. – und “Feuer Marianne”!

traceroute -m 100 216.81.59.173 (Linux) bzw.
tracert -h 100 216.81.59.173 (Windows)
(wobei der Schalter m/h die maximale Anzahl der Abschnitte/Hops  bzw. maxTTL setzt)
 
Und ganz ehrlich: Ich habe zwar schon viel gesehen – sogar die sagenumwobenen kotzende Pferde – aber so etwas noch nicht… Das Gerücht real existenter und auch oft vorherrschenden Langeweile bei Admins scheint zumindest für die Region Antigua tatsächlich irgendwie zu stimmen:
Routenverfolgung zu FIN [216.81.59.173] über maximal 100 Abschnitte:
1 1 ms 1 ms 1 ms horst.box [192.168.178.10] 
2 46 ms 46 ms 46 ms 87.186.224.21 
3 49 ms 47 ms 47 ms 87.186.255.114 
4 58 ms 58 ms 58 ms f-ed5-i.F.DE.NET.DTAG.DE [217.5.95.2] 
5 60 ms 60 ms 60 ms 62.157.249.50 
6 165 ms 164 ms 165 ms xe-8-0-0.atl11.ip4.tinet.net [141.136.108.142] 
7 164 ms 166 ms 165 ms epik-networks-gw.ip4.tinet.net [77.67.69.158] 
8 * 1226 ms * po0-3.dsr2.atl.epikip.net [216.81.59.2] 
9 * * * Zeitüberschreitung der Anforderung. 
10 204 ms 204 ms 206 ms Episode.IV [206.214.251.1] 
11 203 ms 203 ms 204 ms A.NEW.HOPE [206.214.251.6] 
12 203 ms 210 ms 202 ms It.is.a.period.of.civil.war [206.214.251.9] 
13 202 ms 202 ms 204 ms Rebel.spaceships [206.214.251.14] 
14 204 ms 205 ms 204 ms striking.from.a.hidden.base [206.214.251.17] 
15 203 ms 200 ms 203 ms have.won.their.first.victory [206.214.251.22] 
16 213 ms 204 ms 202 ms against.the.evil.Galactic.Empire [206.214.251.25 ] 
17 204 ms 205 ms 203 ms During.the.battle [206.214.251.30] 
18 208 ms 205 ms 206 ms Rebel.spies.managed [206.214.251.33] 
19 209 ms 205 ms 206 ms to.steal.secret.plans [206.214.251.38] 
20 205 ms 202 ms 208 ms to.the.Empires.ultimate.weapon [206.214.251.41] 
21 205 ms 221 ms 207 ms the.DEATH.STAR [206.214.251.46] 
22 206 ms 205 ms 207 ms an.armored.space.station [206.214.251.49] 
23 211 ms 201 ms 202 ms with.enough.power.to [206.214.251.54] 
24 207 ms 208 ms 217 ms destroy.an.entire.planet [206.214.251.57] 
25 212 ms 212 ms 201 ms Pursued.by.the.Empires [206.214.251.62] 
26 200 ms 202 ms 207 ms sinister.agents [206.214.251.65] 
27 204 ms 203 ms 202 ms Princess.Leia.races.home [206.214.251.70] 
28 207 ms 204 ms 206 ms aboard.her.starship [206.214.251.73] 
29 201 ms 203 ms 205 ms custodian.of.the.stolen.plans [206.214.251.78] 
30 206 ms 203 ms 205 ms that.can.save.her [206.214.251.81] 
31 207 ms 212 ms 204 ms people.and.restore [206.214.251.86] 
32 206 ms 205 ms 205 ms freedom.to.the.galaxy [206.214.251.89] 
33 205 ms 205 ms 209 ms 0-------------------0 [206.214.251.94] 
34 209 ms 208 ms 206 ms 0------------------0 [206.214.251.97] 
35 261 ms 269 ms 219 ms 0-----------------0 [206.214.251.102] 
36 231 ms 267 ms 273 ms 0----------------0 [206.214.251.105] 
37 262 ms 254 ms 275 ms 0---------------0 [206.214.251.110] 
38 217 ms 283 ms 299 ms 0--------------0 [206.214.251.113] 
39 242 ms 235 ms 245 ms 0-------------0 [206.214.251.118] 
40 211 ms 262 ms 280 ms 0------------0 [206.214.251.121] 
41 266 ms 223 ms 230 ms 0-----------0 [206.214.251.126] 
42 271 ms 241 ms 282 ms 0----------0 [206.214.251.129] 
43 259 ms 243 ms 209 ms 0---------0 [206.214.251.134] 
44 246 ms 269 ms 273 ms 0--------0 [206.214.251.137] 
45 259 ms 278 ms 269 ms 0-------0 [206.214.251.142] 
46 277 ms 223 ms 270 ms 0------0 [206.214.251.145] 
47 266 ms 281 ms 207 ms 0-----0 [206.214.251.150] 
48 211 ms 208 ms 209 ms 0----0 [206.214.251.153] 
49 206 ms 203 ms 205 ms 0---0 [206.214.251.158] 
50 209 ms 210 ms 205 ms 0--0 [206.214.251.161] 
51 211 ms 211 ms 210 ms 0-0 [206.214.251.166] 
52 210 ms 214 ms 206 ms 00 [206.214.251.169] 
53 211 ms 212 ms 208 ms I [206.214.251.174] 
54 209 ms 232 ms 230 ms By.Ryan.Werber [206.214.251.177] 
55 206 ms 206 ms 211 ms When.CCIEs.Get.Bored [206.214.251.182] 
56 212 ms 211 ms 210 ms CCIE.38168 [206.214.251.185] 
57 206 ms 206 ms 216 ms FIN [216.81.59.173]
Ablaufverfolgung beendet.
Denn was Administrator Ryan Werber (ein Star-Wars-Fan?) damit bezweckt, weiß nur er selbst - hoffe ich zumindest… Ich vermute ganz stark, daß er, basierend auf einem schweren Kindheitstrauma, irgendwas gegen zu schnelle Zugriffszeiten hat - frei nach dem Motto: “Warum nicht über X-Y-Z von A nach B?”

The Empire strikes back - das Imperium schlägt zurück? Scheinbar ja. Mittels Netzwerk-Sabotage… Wäre ich sein Chef, wäre Ryan jetzt arbeitslos. Obwohl: Dieser Spielkram zeigt zumindet, daß er sein Handwerk versteht.

Wahrscheinlich wäre es nur angebracht, was gegen seine überflüssige Freizeit im Job zu unternehmen… ;o)

Von so etwas wie überflüssiger “Freizeit im Job” kann unsereiner nur träumen… *neidischguck*…

Hm… Barth… Pffff…
Auf Antigua wäre bestimmt alles anders… ;o)

2. HBZ-Baustoff-Forum Tiefbau


Alle, die beruflich etwas mit Tiefbau zu tun haben, sind herzlich zum 2. HBZ-Baustoff-Forum Tiefbau eingeladen, das am 26.02.2013 in Barth stattfindet. Es erwarten Sie sehr interessante Fachvorträge der folgenden namhaften Unternehmen:

Firmen-Logos: Magnaplast GmbH, Meyer-POLYCRETE GmbH, ACO Tiefbau Vertrieb GmbH, BERDING BETON GmbH
Wir würden Sie gern an diesem Tag ab 13.30 Uhr zum Warm-up im Hotel “Speicher Barth” begrüßen, bevor wir dann um 14.00 Uhr beginnen. Nach den Fachvorträgen möchten wir Sie herzlich zu einem gemeinsamen Abendessen einladen. Bitte senden Sie Ihre Antwort* bis zum 14. Februar 2013 an die genannte Faxnummer oder E-Mail-Adresse. Anmeldungen bitte NUR per Fax oder E-Mail !!!

* Antwort: http://www.hbz-branse.de/2013/baustoff-forum/antwort.pdf
Programm: http://www.hbz-branse.de/2013/baustoff-forum/programm.pdf

Kommando zurück – Tauwetter!


Leider war nach der mehr als gelungenen Silvesterparty wohl nur der geimeinsame Wunsch der Vater des Gedanken… Der geplante “Schnee-Ball” findet nun doch NICHT am 09.02.2013 in Trinwillershagen statt. Aus technischen Gründen muß er leider entfallen.

Zu gegebener Zeit bzw. bei passender Gelegenheit werden wir aber eine entsprechende Veranstaltung in den heiligen Hallen des “Zu den Linden” nachholen – bis Silvester 2013/2014 wollen weder “Chefchen” (alias Olaf Micheel) noch wir warten…  

Übrigens - kleiner Tip am Rande: All denjenigen, die demnächst rein zufällig auf die grandiose Idee kommen sollten, mal so ganz nebenbei ein bißchen stilvoll heiraten zu wollen, sei an dieser Stelle das Hotel Schloß Schlemmin empfohlen. Das Schloß ist hier in der Gegend seit langem eine der besten Adressen für echte Traumhochzeiten…