„Schwindelfrei“ ???


Sind wir frei von Schwindel? Nein! Denn nicht nur im Berliner Reichstag wird geschwindelt, sondern auch hier wird gelogen, daß sich die Balken biegen… ;-)  Zumindest haben wir in letzter Zeit diesen Eindruck gewonnen. Wie war das denn mit dem geplanten Launch von EiTiCo.de??? Ursprünglich für letztes Jahr anberaumt wurde es erst März, dann war er für April angesagt – und nun für Mai/Juni – doch wenn wir ganz viel Glück haben, schaffen wir es vielleicht endlich im Juli. Denn der Juni ist in ein paar Stunden vorbei!

Worum gehts? Tja – entgegen aller Beteuerungen in früheren Meldungen haben wir uns doch einen zusätzlichen Auftrag geangelt. Seit Montag, dem 25.06.2012 betreuen wir die Facebook-Seite der HBZ Branse GmbH in Barth. Seitdem wurde sie komplett überarbeitet – es wurde erst einmal ein wenig “Grund reingebracht”, so daß man jetzt mit entsprechendem Engagement über eine geeignete “interaktive” Schnittstelle zu Kunden, Interessenten, “Fans” und Freunden des Unternehmens verfügt. Kommunikationskanäle wie Facebooks sind namlich nicht zu unterschätzen – und lt. einigen SEO-Profis sind diese “Social Signals” mehr als bedeutsam, auch wenn sämtliche Links in der Chronik auf “nofollow” stehen…

Zum Profil: http://www.facebook.com/pages/HBZ-Branse-GmbH/256334887718836
Die Likes haben sich seit Montag übrigens verdreifacht, Tendenz hoffentlich steigend. Also tut Euch keinen Zwang an – immer fleißig klicken. ;-) Danke.

Und noch ein RSS-Verzeichnis…


Auf der Jagd nach Backlinks sind wie auf das kostenlose RSS-Verzeichnis Bloggeramt.de gestoßen, wo wir uns natürlich gleich eingetragen haben. Die Freischaltung erfolgte sehr schnell: Am 27.06.2012 um 02:31 Uhr trugen wir unseren RSS-Feed ein; um 10:04 Uhr (also nicht einmal 8 h Reaktionszeit) war er manuell geprüft und freigeschaltet…

Eine Vorschau gibt es unter http://blogger-amt.de/blogverzeichnis/26491/3sepoblog.html.

Die Jungs von der Bundespolizei…


… haben ja wohl nicht wirklich etwas mit dem Befall zahlreicher Rechner zu tun. Ebenso wenig das BKA oder die GVU. Und auch die GEMA, die derzeit mit ihrer unverschämten Geldgier Schlagzeilen macht, steckt nicht hinter der nervenden Abzockmasche, die viele Computer-Nutzer in den Wahnsinn treibt: Eine Art Ransom-Ware mit einer über Ukash zu begleichenden “Lösegeldforderung” – vom betroffenen Volk ehrfurchtsvoll BKA-Trojaner, GEMA-Trojaner, Bundespolizei-Virus etc. genannt. Es ist der absolute Computer-GAU: Nichts geht mehr…

Zumindest scheinbar. Denn es gibt natürlich Abhife. Wir berichteten bereits unter http://blog.trisepo.com/archives/28/ und verwiesen u.a. auf betriebssystem- und versionsspezifische Anleitungen bzw. Artikel auf den Internetseiten von  http://bka-trojaner.de und http://blog.botfrei.de.

Trotz aller erfolgreichen Gegenwehr ist die Bedrohung leider nach wie vor als solche existent. Doch mit der Zahl aller im Lauf der Zeit schon einmal betroffen gewesenen User steigt glücklicherweise auch die Zahl der rebellischen Webmaster, die mit ihrem Wissen  Betroffenen helfen möchten, deshalb Hilfestellungen veröffentlichen und nicht vor dieser Seuche kapitulieren – sei es auch nur durch die Zurverfügungstellung von Forum-Strukturen zum Meinungsaustausch im Rahmen gegenseitiger Hilfe.

Rene Hifinger aus Neukirchen-Vluyn ist ein Webmaster der erstgenannten Kategorie. Auf seiner Seite http://www.bundespolizei-virus.de/ finden Opfer dieser Schadsoftware einen adäquate Anleitung bzw. ausführliche Hilfe.

Jetzt wirds kritisch…


Schwierig ist das Blogger-Leben… Gehört dieser Post jetzt zu TRISEPO, weil es um den RSS-Feed des 3SEPO-Blogs geht? Oder hat die Information eher etwas mit SEO zu tun und gehört demzufolge in die Kategorie EiTiCo? Sollte ich den Post daher in beide Kategorien einstellen? Hm…

Wer hin und wieder im 3SEPO-Blog liest, kann nachverfolgen, wie sich TRISEPO.COM entwickelt – und warum und wieso. Eigentlich ist die Info dafür gedacht. Auch Berichte ÜBER das hinter EiTiCo.de stehende Web sind hier zu finden. Gleiches gilt adäquat für die Internetpräsenzen Fätt-Boys.de, DISEPO.COM usw.

EiTiCo selbt veröffentlicht eigentlich nur allgemeine IT-Infos, hier und da mal ein bis zwei Tricks und Tips – meist die, die wir gerade genutzt haben. Also zählen wir hier nicht alle Viren, alle Tools und alle SEO-Tips auf. Dafür gibt es einschlägige Publikationen, die schon seit Jahren mit ihrem Inhalt glänzen und up to date gehalten werden. Dagegen wollen und werden wir nicht “anstinken”, zumal wir unsere Zeit lieber dafür verwenden sollten, die Seite endlich ins Netz zu setzen, anstatt das Netz abzugrasen und alles und jeden zum tausendsten Mal zu verlinken.

Wer Gefallen daran findet, wie sich TRISEPO.COM entwickelt, kann es alles gern nachmachen – wir posten ja nicht nur Erfolgserlebnisse, sondern auch Aktionen, die wir gerade ausgeführt haben – in der Hoffnung, daß sie irgendwas bringen. Erfolgsgarantien geben wir nicht. Anders bei EiTiCo – was da steht, funktioniert auch. ;-)

Deshalb haben wir uns für die Einordnung unter TRISEPO entschieden.

Soweit das Vorwort. Um welche Information geht es denn eigentlich?

Seit heute findet man unseren Feed auch im PR4-Verzeichnis von Freshfeeds.de.  Die Eintragung erfolgte sofort; eine Vorschau auf den Inhalt gibt es auch gleich (http://www.freshfeeds.de/3SEPO@Blog-114979.html). Insofern für den Eintragenden sehr benutzerfreundlich. Die Qualität des Inhalts wird sicherlich bei einem Verzeichnis mit manueller Freischaltung höher sein – trotzdem kann man mit Bestimmtheit tolle Feeds dort finden.

Ob es DoFollow- oder NoFollow-Links sind? Wird PageRank vererbt? Keine Ahnung… Allerdings ist ein NoFollow-Link bekanntlich besser als kein Link.  Und daher freuen wir uns, daß das so unkompliziert geklappt hat. Dafür gab es auch 5 Sterne für Freshfeeds.de bei http://verzeichnisse-seotools.eiwen.net/rss-verzeichnisse. Mal sehen, ob sich demnächst etwas bei http://www.alexa.com oder http://www.backlinktest.com tut…

In dem Zusammenhang werden wir uns mal in den nächsten Tagen anschauen, was man Interessantes auf http://dofollow.de findet… ;-)  

Tools – nicht nur für SEO-Freaks


Man kann bekanntlich alles analysieren und bis ins noch so kleinste und unwichtigste Detail aufdröseln. Auch kann man, wenn es das eigene Ego verlangt (oder der Chef oder Kunde) Präsentationen mittels Beamer an die Wand werfen, bis die Schwarte kracht. Doch dafür braucht man ZAHLEN.

Wenn es dabei um Websites geht, denkt man natürlich an Traffic, Requests, Page Impressions, Visits bzw. Zugriffszahlen, Verweildauer, Counter oder was auch immer. Abbruchrate, Werbeeinnahmen und und und… Charts, Diagramme, Präsentationen – bis die Batterie vom Laserpointer leer ist!

Schön, wenn man so viel von sich selbst zu berichten weiß. Doch in Zeiten harter Konkurrenz ist es schon ganz gut zu wissen, was der ”Feind” anders macht. Wieso steht der 12 Einträge über mir bei Google? Was ist zu tun? Quelltext anzeigen und Keywords oder/und Description aus den Metatags klauen? Sorry – aber das war einmal. Vor einer Zeit, die gefühlt so lange her ist, daß draußen noch T-Com – äh, ich meine T-Rex – durch 12m hohe Schachtelhalme huschte. Heutzutage darf man mit derartigem “Fachwissen” nicht einmal mehr einem Script-Kiddie eine Pizza holen…

Diese Tags spielen KAUM noch eine Rolle. PageRank heißt das Zauberwort. Und ältere Domains scheinen sogar auf Suchmaschinenalgorithmen seriöser zu wirken. Doch ist es wirklich das Alter, das die andere Seite besser dastehen läßt? Und – wer weiß noch, seit wann man die eigenen Domain hat? Natürlich – ein Blick in die Finanzbuchhaltung, und eine Stunde suchen. Man hat ja nichts besseres zu tun… Und was ist, wenn die Domain älter als 10 Jahre ist? Oder falls sich ein Privatmensch dafür interessiert? In beiden Fällen wäre eine nicht (mehr) vorhandene FiBu als Lösungsansatz relativ ungeeignet… Doch vor allem habe ich keine FiBu-Unterlagen, in denen ich blättern kann, wenn ich wissen will, wie lange die Domain meines Konkurrenten schon existiert! Und seinen PageRank fände ich erst recht auf keinem Zettel dieser Welt… 

Doch wozu gibt es Computer und Internetz? (Bestimmt nicht, damit man stundenlang in nicht vorhandenem Papier rumwühlt…) Das Zauberwort heißt Online-Tools. Es gibt zig Anbieter relevanter Skripte, wovon manche mehr und manche eben weniger gut sind. 

Niemand kennt alle Tools. Daher werden wir ab jetzt, wenn wir mal wieder in den Weiten des Netzes über etwas interessantes gestolpert sind, unsere werte Leserschaft daran teilhaben lassen…

Allerdings werden wir die Seiten oder deren Ergebnis-Qualität nicht bewerten und auch keinen Urschleim zu irgendwelchen Grundlagen durchkauen. Wer sich diesen Text hier bis zu dieser Stelle angetan hat, weiß auch, worum es geht. Da wäre dann jedes weitere Wort zuviel.

Am besten einfach testen…

http://google-pagerank-ermitteln.comlex.de
http://www.pagerankresearch.com/scan.php
http://www.seo-ranking-tools.de/domain-alter-bestimmen-domain-age.html

Professionelle IT-Kurse – kostenlos!


Microsoft hat unter der Adresse http://www.microsoftvirtualacademy.com eine neue Lernplattform veröffentlicht, welche vollkommen kostenlos genutzt werden kann. Unter dem Namen “Microsoft Virtual Academy” – kurz MVA – wurde eine neue Onlineumgebung geschaffen, welche sich in erster Linie an IT-Professionals richtet. Wer den Einstieg in neue Technologien sucht oder Wissen aufbauen und vertiefen möchte, findet in der “Microsoft Virtual Academy” den richtigen Startpunkt. In der MVA bietet Microsoft diverse Onlinekurse zu den neuesten IT-Technologien, erstellt von Microsoft-Experten, welche sich täglich mit dem jeweiligen Thema beschäftigen. Technische Berater, Evangelisten oder auch Programm-Manager erweitern die Lernplattform kontinuierlich um neue Inhalte und entwickeln darüber hinaus komplett neue Kurse.
(Quelle: http://www.facebook.com/mvagermany/info)

 

 

Nächtliches Treiben


In der letzten Nacht wurde die Vernetzung unserer Projekte vorangetrieben. Nicht nur, daß im Blog die Links zu den Websites und allen Facebook-Seiten dazugekommen sind – auch die Seitenreiter bzw. Tabs bei Facebook wurden überarbeitet und ergänzt. Nun sind dort neben den Querverweisen von und nach Facebook auch die Homepages, Blog und RSS-Feed direkt anwählbar.

Barth: Aktivitäten im Netz…


Branse.local war gestern – die Zukunft gehört Branse.global! Administratoren werden jetzt wahrscheinlich erahnen, worum es geht – aber wir klären an dieser Stelle auch gern den Rest der Computernutzer-Gemeinde auf:

Die Holz- & Baustoff-Zentrum Branse GmbH aus Barth, von den Einheimischen auch liebevoll “Holz-Branse” genannt, ist bekanntlich schon seit geraumer Zeit im Internet unter der Adresse http://www.hbz-branse.de  mit einer modernen und ansprechenden Website  präsent. Seit neuestem bietet man dort dem durchs Netz surfenden Freizeit-Hand- und Heimwerker auch die Möglichkeit des entspannten Einkaufens per Online-Shop. So können sich Interessenten unter http://shop.hbz-branse.de einen Überblick über das Sortiment verschaffen; und Kunden können nach Herzenslust und je nach Füllstand des Geldbeutels so ziemlich alles vom Türdrücker bis zum Rasenmäher bestellen…

So – und dann entspannt zurücklehnen und warten, bis es klingelt. Das dürfte dann – je nach Artikelstandort – entweder der freundliche Fahrer von UPS oder der von DHL sein…

Ach so: Aus gut unterrichteter Quelle wissen wir übrigens, daß die Betreuung des Shops in kompetenten Händen liegt. Und ja – es klappt wirklich. Denn auch in Barth funktioniert das Internet… ;-)