Freude hält nicht ewig an…


Ich dachte bislang immer, daß ich der weltgrößte Nörgler sei… Da habe ich mich aber wohl geirrt. Es gibt Menschen, die zu Hause hinter dem Rechner sitzen und den ganzen Tag Protokolle bzw. Logdateien lesen, ob wieder Chinesen auf dem Rechner waren. Also Firewall bis zum Anschlag! Angst vor Javascript und Cookies runden das dann ab – Amazon und Google könnten sonst herausbekommen, daß sie nichts herausbekommen sollen. Au weia! Spaß und Komfort im Netz sind schädlich – die ganze Welt will einem nur an den Kragen. Und wenn ich mir heute online einen Dildo bestelle, fühle ich mich ja total ausspioniert, wenn der Online-Sex-Shop mitbekommt, daß ich Sex-Spielzeug kaufe. Wenn die mir dann nächstes Mal personalisierte Werbung für passende Batterien schicken, gleicht das dem Weltuntergang: Der gläserne Bürger ist dann Realität! Wenn ich aber alles ausschalte und mir dann bei Amazon ein Buch hole, werden die niemals auf die Idee kommen, daß ich lese. Wie auch…

Sicher – es muß für alles Grenzen geben. Es steht mir aber auch frei, einen Rechner mit sensiblen Daten nicht ins Netz zu stellen. Es ist einzig und allein mein Verschulden, wenn irgendwas ins Netz gelangt, was da nicht hingehört. Denn ich bin der, der die Daten auf den Rechner packt.

Vielen ist mittlerweile egal, was von Ihnen im Netzt kursiert; diese Typen schreien nur nach Datenschutz, weil es eine Modeerscheinung ist. Und 10 Minuten später posten sie bei Facebook Fotos ihrer Kinder. Andere sind da schon etwas vorsichtiger und handeln bedachter. Doch bei der dritten Gruppe kann man es nur Paranoia nennen. Erst recht, wenn man als Mitglied dieser Gruppe alles verweigert: Windows, WordPress, Typo3 usw. Es ist alles schlecht, selbst kann man alles viel besser – sitzt aber, anstatt Karriere zu machen,  zu Hause hinter dem Rechner und fängt 24/7 kleine Chinesen, die durchs WAN huschen…

Eigentlich ist es nicht meine Art, hinter dem Rücken von anderen zu lästern – zumindest nicht, wenn ich sie kenne. Aber heute wurde ich echt sauer, als ich das Gesichtsbuch aufklappte. Daher muß ich mal Luft ablassen – und lasse mich ausnahmsweise mal auf dasselbe Niveau herab und lästere hier. Mit einem Unterschied: Ich schicke dem Kollegen Zugangsdaten zum Blog – dann kann er sich dazu äußern. Ich bitte sogar darum.

Worum geht es? Nach langem Hin und Her hat der Online-Shop von HBZ Branse die Trusted-Shop-Zertifizierung geschafft. Dazu muß man wissen, daß der Shop eine Entwicklung von OSG Neue Medien ist; daß der Betreiber E/D/E heißt und dieser Shop nur gemietet wurde. Als “Administrator” hat man eigentlich nur die Möglichkeit, den Shop wie ein CMS zu nutzen. Es existieren Schnittstellen, um Artikel von E/D/E zu importieren; theoretisch hat die Software von OSG auch eine Vorzertifizierung von Trusted Shops. Theoretisch. Es war trotzdem viel Arbeit, sich durch teilweise widersprüchliche und konfuse Anleitungen und Fehlerprotokolle zu wuseln – aber wozu gibt es EiTiCo? Wir beraten HBZ ja nicht umsonst.

Ergo: Die Zertifizierung hat geklappt, wobei für uns von vornherein SSL auf der Tagesordnung stand. Kommt wahrscheinlich auch noch – das ist man seinen Kunden schon irgendwie schuldig. Es fehlt eigentlich nur noch der Auftrag vom Chef. Trotzdem ist SSL keine Voraussetzung für eine TS-Zertifizierung. Punkt. Darum – und um nichts anderes – ging es. Niemand hat behauptet, daß schon ein SSL-Zertifikat existieren würde. Allerdings ist besagter Facebook-Beitrags-Autor wild dabei gewesen, alles anhand des fehlenden SSL-Zertifikats zu zerpflücken.

Jedenfalls mußte ich beim Stöbern auf Facebook das folgende erblicken (nach den Bildern und etwaigen Texten folgt meine jeweilige Stellungnahme):

404? HBZ? Da war ich etwas erstaunt. Doch dann erst noch der Text dazu – mir fehlten die Worte, was eigentlich nur höchst selten vorkommt:

Die Startseite. {Name des Verfassers} – Ansicht. Natürlich mit speziellen Einstellungen. Und garantiert windowsfrei! Und das mit bestandenem Gütesiegel. Die angebotenen Produkte konnte ich mir mit meinen Einstellungen leider nicht ansehen.

Also sah ich mir das Bild genauer an; mein Blut geriet langsam in Wallung; und ich verstieg mich zu folgendem Kommentar (wie gesagt – wir kennen uns):

1) Es wäre schon nett, wenn Du mich über so etwas informieren würdest. Ich zerpflücke Seiten, an denen Du irgend einen Anteil hast, auch nicht in aller Öffentlichkeit.

2) Wo hast Du den URL http://shop.hbz-branse.de/shop her? Der sollte eigentlich nirgends existieren, wenn da nicht gerade ein Fehler passiert ist.

3) Wenn Du hingegen eine manuelle Eingabe in die Adreßleiste gemacht hast: Was erwartest Du bitteschön, wenn Du eine nicht existente Seite aufrufst? Du hättest ebenso gut http://shop.hbz-branse.de/heiko-tut-gern-wichtig eingeben können – 404 bedeutet, daß die Seite nicht gefunden wurde. Und das finde ich nicht unlogisch, wenn die Seite nicht existiert. Das muß ich Dir doch wohl nicht sagen, oder? Ich denke, Du hast so viel Ahnung?

4) Wenn Du mit Deinen Einstellungen irgendwas nicht siehst, ist das bitte wessen Problem? Vielleicht solltest Du an Deinem Rechner mal die Einstellung “OFF” testen.

5) Wenn das jetzt ein wenig böse klingt: Selbst schuld. STARTSEITE ist nämlich dermaßen falsch, daß ich schon fast geneigt bin, das als Lüge zu bezeichnen. Ich nehme aber alles zurück, wenn Du mir zeigst, wo der Link zu http://shop.hbz-branse.de/shop ist. Ich habe auch nur einen Kopf. Also: Dann mal los – ich warte!

Dann stellte ich fest, daß es noch weiter ging – es existierte ein ganzes Album mit Screenshots:

Text zum Bild:

Ich kann mir nicht helfen. Findet so etwas keine Beachtung? Es is ja nur ein Zertifikat. Halten Sie davon was Sie wollen. Datenschutz sieht bei {Name des Verfassers} aber anders aus!

Antwort (mal davon abgesehen, daß dieser Vorwurf nicht so ganz unbegründet ist):

Ich kann Dir auch nicht helfen. SSL ist nicht Bestandteil oder Kriterium der Trusted-Shop-Zertifizierung.

Und weiter:

Text zum Bild:

Das Zertifikat sagt alles. Vertrauenswürdig? Ja, Ja, Administrator müßte man sein, und in der Administration arbeiten. Wenigstens ist das Zertifikat noch bis 2013 gültig. Natürlich für ne andere Domain. Man lese und Staune. Was liegt dort nahe? Wurde diese Seite schon manipuliert? Das alles nach 2 Tagen der Siegelerteilung?

Antwort (er vergleicht KEIN Zertifikat mit einem anderen Zertifikat…):

Ich glaube schon, daß das Zertifikat was sagt. Allerdings bezweifle ich, daß es DIR etwas sagt. Wie gesagt – SSL ist kein Bestandteil – wäre aber kein Problem, für SHOP.HBZ-BRANSE.DE ein Zertifikat zu installieren. Der CSR ist fertig, Anbieter ist auch schon ausgeguckt. Und die Zahlung ist jetzt schon sicher.

 Sicher? Ja: PayPal und Überweisung. Also keine Bankdaten… Doch weiter:

Text zum Bild:

Das Ding sollte schon etwas taugen, jedenfalls für nen Onlineshop.

Antwort:

Und? Wo ist hier wieder Dein Problem? Der Text ist Standard, ist geprüft und abmahnsicher. Klar, bei Dir wäre das alles besser… Du schaffst nach wie vor nicht, auf Deiner Seite Deine Adresse richtig zu schreiben. Langsam werde ich stinkig…

 So, und dann kam noch das Hauptbild des Beitrages: 

Mein Kommentar:

Jawohl – Zertifizierung geschafft. Aber vielleicht solltest Du mal darüber nachdenken, zwei Zertifikate zu machen. Für den Fall empfehle ich

1) Zertifizierter Lesen-Könner und
2) Zertifizierter URL-Eingeber.

Das würde Dir immens weiterhelfen. Bevor Du mitredest, solltest Du vielleicht mal nachlesen, worum es bei der Trusted-Shop-Zertifizierung geht. Du kennst sicher nur SSL-Zertifikate, oder? Mal davon abgesehen – wir waren schon erstaunt, daß TS kein SSL voraussetzt. Trotzdem ist das TS-Zertifikat gültig. Oder geht das über Deinen Horizont?

Sicher, das war nicht die feine englische Art. Aber: Einen Hinweis oder ein paar Fragen im Rahmen konstruktiver Kritik hätte ich durchaus begrüßt. Aber nicht so was!

Ich bin ja mal gespannt, ob er mich jetzt aus der Freundesliste schmeißt… Aber ganz ehrlich: Wer selbst kritisiert, sollte auch Kritik abkönnen. Deswegen werde ich ihn auf diesen Beitrag hinweisen. Mal sehen, ob er sich dazu äußert…

2 Gedanken zu “Freude hält nicht ewig an…

  1. Pingback: Nichts als heiße Luft… | 3SEPO@Blog

  2. Pingback: Ein kleiner Trost | 3SEPO@Blog

Hinterlasse eine Antwort