Schwarze Schafe: Black Hat Webmasters


Ich bin wieder einmal erstaunt, um nicht zu sagen entsetzt, was man so alles findet. Black Hat SEO sollte allen ein Begriff sein. Aber es gibt noch mehr Schwarzhüte – zwar vielleicht nicht unbedingt im technischen, wohl eher im ökonomischen aber auf jeden Fall im moralischen Sinne.

WordPress ist ja eine feine Sache. Und auch wenn es von der Lizenz gedeckt ist, das Entfernen des “powered by wordpress”-Schriftzuges am Seitenende ist irgendwie unfair und wird überlicherweise auch nicht gemacht.

Soweit die Einleitung – mal bitte im Hinterkopf behalten!

Interessant wird es, wenn man im Netz mal so die regionale Konkurrenz ableuchtet. Dann findet man von der Agentur, die alle möglichen Bereiche (Grafik, Audio, Video, Models) abdecken will, 2 Facebook-Seiten. Null Inhalt und nicht einmal ein Impressum. Ok, da lächelt man müde. Ein (bzw. zwei – links u. rechts…) Blick(e) auf die Schultern: Teufel links, Engel rechts –  und der Teufel flüstert: Abmahnung! Schon wird aus dem Lächeln ein Grinsen…

Aber dann kommt der Engel ins Spiel: Selbst weiß man auch nur durch Zufall von der Impressumspflicht bei Facebook… Vor nicht allzu langer Zeit stand man selbst vor einer leeren FB-Seite… Abmahnungen sind die Pest – selbst will man keine haben. Der Konkurrent will auch nur leben und seine Familie ernähren. Und vor allem: Selbst weiß man auch nicht alles. Also Thema erledigt – ‘Fair Play’ und Ruhe… Leben und leben lassen.

Trotzdem ärgert man sich aber, wenn gerade diese Konkurrenz sämtliche guten Aufträge in der Region abgreift. Allerdings kann man das auch so sehen: Die Kunden kennen eben noch nichts besseres. Also heißt es: “Ranklotzen!”

Die o.g. Agentur macht grafisch bzw. optisch gute Arbeit. Die Seiten sind zwar umständlich programmiert – aber das Erscheinungsbild ist wirklich gut. Der Code ist individuell (also kein WP, Typo usw.) – dafür aber auch nicht valide. Und von der SEO ist auch nicht gerade viel zu sehen… Alles in allem kann man das aber anbieten – wer eine Website braucht, kriegt eine und kann sich damit sehen lassen. Mehr aber auch nicht!

Aber es gibt noch mehr “Konkurrenz”. Die Optik geht zwar noch gerade so (allerdings nur mit ganz viel gutem Willen – und jetzt mal bitte an die Einleitung denken…) und im Footer prangt anstelle der WP-Passage ein wichtig klingendes “designed by XYZ”. Oooooookay – ist nicht verboten…

Wobei das “designed” aber total übertrieben wirkt, wenn man unkomprimierte Hintergrundbilder (> 1MB !!!), 3 RSS-Feed-Buttons (von denen 2 ins Leere zeigen) und ein Kontaktformular findet, bei dem das Textarea gerade mal  9 Zeichen breit und 10 Zeilen hoch ist. Daß 3 nicht vorhandene Buttons auf Facebook, Twitter und RSS-Feed (doppelt hält besser, vierfach erst recht) linken und der einzig irgendwo richtig verlinkte Feed LEER ist, scheint da nur nebensächlich. Aber das beste: Der Websitebetreiber (also der Kunde dieses “Webmasters”) hat ein tolles Impressum nach § 6 TDG. Wie bitte? Benutzt man dafür nicht seit 2007 § 5 TMG? Und vor allem: Es ist keine Rechtsform und kein Geschäftsführer ersichtlich - und ich bin mir zu 90% sicher, daß es sich nicht um ein Einzelunternehmen handelt, bei dem das entfallen würde..   

Qualität ist irgendwie anders. Doch ich bin mir sicher, daß dieser “Webmaster” ein “Schweinegeld” für diese “Leistung” kassiert hat. Die ehemals vordere Plazierung auf der SERP ist weg, dank nicht vorhandener SEO. Und sämtlicher Content wird von einem anderen Server nachgeladen.

Diese Seite ist so abartig organisiert, daß man dem “Webmaster” Berufsverbot erteilen sollte!

Aber gerade wir können ja auch nörgeln – EiTiCo ist noch offline, und Fätt-Boys Online steht immer noch so im Netz, wie ich es vor Urzeiten kreiert habe. Das ist daher auch nicht gerade repräsentativ. Aber die liebe Zeit… Kundenaufträge sind eben wichtiger. Doch wir können mittlerweile wenigstens DAS HIER (mal nach “trisepo” suchen – ca. Platz 10) vorweisen, was bedeutet, daß wir lernfähig sind. Bei einigen anderen bin ich mir da nicht so sicher…

Übrigens: Wer mal wissen will, was GUTE Arbeit kostet:
http://www.webkalkulator.com/kostenrechner.asp

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.