Warum einfach…


… wenn es auch kompliziert geht? Zumindest habe ich mir diese Frage eben gerade stellen müssen…

Antik ist lustig! Deswegen gibt es noch Leute, die Windows XP einsetzen. Man munkelt sogar etwas von der Benutzung von Outlook Express als Mailclient. Ok, ich oute mich – auf einem meiner Rechner löppt dat auch noch so – also OE6 unter XP SP3.

Never touch a running system! Daher rödeln bei mir auf der erwähnten Handkurbel-Kiste auch noch antike Bits und Bytes vor sich hin und schaufeln archäologisch wertvolle Einsen und Nullen hin und her. Nur die sich darin befindende urzeitliche und erzkonservative PATA-Festplatte hat ein Problem mit der mittlerweile eingetretenen Moderne und ist damit so nicht ganz einverstanden – befand sich doch der über die Jahre angehäufte Bestand an *.dbx-Dateien unter C:\Dokumente und Einstellungen\Administrator\Lokale Einstellungen\Anwendungsdaten\Identities\{B548F580-0172-4B31-A3AF-5F5692E7D579}\Microsoft\Outlook Express… Und im Laufe der Zeit wird dieser Ordner eben voll und voller – und damit eben auch leider Laufwerk C:\… Was das bedeutet, weiß wohl jeder.

Irgendwann hilft auch die Idee, die Auslagerungsdatei zu verschieben, nicht mehr weiter – nämlich spätestens dann, wenn sie schon seit Monaten ihr Dasein auf Partition D:\ (oder noch besser: auf einer zweiten, schnelleren Festplatte D:\) fristet.

Der Befehl format C: mittels Boot-Medium würde zwar genug Platz schaffen, wäre aber nicht wirklich das, was uns bei der beabsichtigten Platzgewinnung helfen würde… ;-)

Was liegt also näher als den Ordner mit den Mails zu verschieben, wenn auf Laufwerk E, F oder G noch genug Platz ist? Schließlich kann man ja unter Outlook Express -> Extras -> Optionen -> Wartung -> Speicherordner letzteren auch ändern.

Daher habe ich bei geschlossenem Programm den o.g. Ordner C:\Dokumente und Einstellungen\Administrator\Lokale Einstellungen\Anwendungsdaten\Identities\{B548F580-0172-4B31-A3AF-5F5692E7D579}\Microsoft\Outlook Express einfach nach E:\OE kopiert, danach Outlook Express wieder gestartet und über Outlook Express -> Extras -> Optionen -> Wartung -> Speicherordner denselben auf E:\OE geändert. Fertig! Nachdem ich mich mit einem erneuten Start des Programms vergewissert habe, daß alles läuft, habe ich den alten Ordner gelöscht.

Aber nun der Hammer: Bevor ich das alles gemacht habe, habe ich mich mittels Suche im Internet noch mal vergewissert, daß dabei nichts weiter zu beachten ist. Denn in meiner Erinnerung gab es vor Jahren mal ein Problem mit verschwundenen *.dbx-Dateien. Ich hatte mich wohl in einem Moment geistiger Umnachtng irgendwie “verklickt”. Zum Glück gab es aber ein Backup…

Was ich jedoch bei dieser Suche fand, versetzte mich in Erstaunen. Erst rollte ich mit den Augen, und dann fing ich an, breit über alle Backen zu grinsen. Eigentlich wollte ich ja nur meine geplante Strategie absegnen… Aber nach dem Prinzip der Route Barth – Berlin – Bonn – Bentwisch hatte sich jemand bei http://www.computerwissen.de/office/outlook/artikel/outlook-express-daten-verschieben-auf-anderes-laufwerk.html eine “etwas anspruchsvollere” Lösung ausgedacht:

1) Beenden Sie Outlook Express.
2) Verschieben Sie die im Ordner C:\Windows\Anwendungsdaten\Microsoft\Outlook Express (und den darin enthaltenen Ordnern) gespeicherten Daten auf das gewünschte andere Laufwerk.
3) Rufen Sie den Registriereditor auf: Drücken Sie gleichzeitig die WINDOWS- und die R-Taste oder rufen Sie Start -> Ausführen auf; dann geben Sie “regedit” ein und drücken die Eingabetaste.
4) Öffnen Sie den Schlüssel HKEY_CURRENT_USER\Identities{User-ID}\Software\Microsoft\Outlook Express\5.0; dabei steht “{User-ID}” für eine mehrstellige Zahlen- und Buchstabenkombination, die Windows automatisch vergibt.
5) Klicken Sie unter “…\5.0″ doppelt auf den Schlüssel “Store Root”.
6) Im Dialog “Zeichenfolge bearbeiten” überschreiben Sie den Eintrag im Feld “Wert” mit dem vollständigen Pfad des neuen Datenverzeichnisses, beispielsweise mit “D:\OE”. Schließen Sie den Dialog.
7) Öffnen Sie nun den Schlüssel HKEY_CURRENT_USER\Software\Microsoft\Outlook Express.
8) Ändern Sie hier ebenfalls den Schlüssel “Store Root” und tragen Sie den kompletten Zugriffspfad ein.
9) Beenden Sie Regedit und starten Sie Outlook Express neu.

Wie bitte? Klar, alle Wege führen nach Rom. Und wichtig ist auch nur, daß man einen davon kennt und sich zu helfen weiß – insofern soll das jetzt hier auch keine Lästerei sein. Das liegt mir fern. Hauptsache Wissen! Aber ganz ehrlich: Das ist ja mehr als umständlich! Oder bezieht sich das evtl. noch auf OE5? War das da nötig? Der Artikel war jedenfalls von 2011.

Mal sehen – vielleicht spricht sich ja die einfache Variante bis 2031 rum… ;-) ;-) ;-)

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.